E-Mail als neuer Kanal der Verkaufsoptimierung im E-Commerce

Demo jetzt anfordern

Die Qualität von E-Mails als Support im Marketingtrichter ist mehr als bestätigt. Wir haben bereits darüber gesprochen, wie eine frühzeitige E-Mail bisher nicht gekaufte Warenkörbe in Käufe umwandelt. Nichtsdestotrotz ist das Potential dieses Kommunikationskanal weitaus höher, es steht als starkes Tool dar, um Verkäufe Ihres E-Commerce zu maximieren. Alle 15 Tage ein Newsletter versenden? Bestätigungsmails konfigurieren? Es gibt durch die elektronischen Mails viele Möglichkeiten, um die Verkäufe Ihres Onlinegeschäfts zu steigern.

Laut der Plattform Shopify erreicht der Saldo der Verkäufe im E-Commerce 2021 die 4500 Milliarden Dollar Grenze. Diese Verkäufe werden durch eine noch größere Digitalisierung der täglichen Anwendung der Nutzer gesteigert, aber auch durch ein größeres Vertrauen in die Onlinegeschäfte. In diesem Punkt ist es fundamental, eine gute und solide Beziehung zum Publikum aufzubauen. Eine regelmäßige Kommunikation mit den Nutzern und ihnen die Nachrichten zum geeigneten Zeitpunkt zukommen zu lassen ist elementar, damit ein E-Commerce sich in seinem Sektor behaupten kann.

Die E-Mails der E-Commerce und Marken bedeuten eine der beliebtesten Ressourcen bei Onlinekäufern. Die Vorteile? Keine aufdringlichen Nachrichten, von direktem Nutzen und Konsum nach Wahl der Nutzer. Ein weiterer Grund, weshalb die Käufer diese Art von Kommunikation bevorzugen ist, dass sie nicht ihre anderen Aktivitäten unterbrechen müssen, wenn sie solche Nachrichten bekommen, vor allem nicht, während sie ihre mobilen Geräte benutzen.

In der Marketingwelt existieren bereits aufgenommene und verinnerlichte Strukturen, die unabdingbar dafür sind, den Käufer auf seiner Customer Journey zu begleiten. Trotzdem gibt es bei all ihnen drei Schlüsselaspekte für E-Mails, die die Kaufkraft Ihres E-Commerce stärken: die Angebotsmail, die Cross-Selling-Mail und die zur Wiederherstellung der Warenkörbe.

Die Angebotsmail wird immer als Werbungskanal angesehen. Normalerweise mit einem kreativ eingebetteten Banner ausgestattet, steht dort außer einem kleinen Text mit den rechtlichen Anforderungen der Nachricht nicht viel. Trotzdem ist diese Mail einer der Möglichkeiten, die am meisten Potential aufwirft bezüglich der Kundenbindung von konkreten Events mit den Nutzern. Der Schlüsselaspekt ist hier die Personalisierung der Angebote.

Mit der Kategorisierung eines jeden Kunden oder Abonnenten Ihres Onlineshops ist wichtig, ihm die Nachricht mit der richtigen Konfigurierung und Orientierung zukommen zu lassen. Asos, eines der wichtigsten Onlinegeschäfte in Europa, ist ein klarer Erfolgsfall auf diesem Feld. Dieses E-Commerce funktioniert ebenso wie ein Marketplace und schickt Mails per Kundensegmentierung, für Studierende und gespeicherte Favoriten eines jeden Nutzers. Produktvorschläge, Rabatte für bestimmte Kategorien, Preisänderungen für Produkte auf der jeweiligen Wunschliste…

In dieser E-Mailkategorie finden sich auch jene Rabatte, die eine persönlichn und individuelle Komponente aufzeigen. Rabatte für bestimmte Events, zum Geburtstag, zum Jahrestag des Abonnements… Fast jeder Anlass ist gut, um den vom System bereits erfassten Nutzer besonders fühlen zu lassen. Es ist wahrscheinlich, dass er einen Kauf wiederholt, wenn er bei vorherigen Käufen eine gute Erfahrung gemacht hat.

In Hinsicht auf die Cross-Selling-Mails ist es das Ziel, die Einnahmen pro Nutzer zu steigern. In diesem Fall haben wir zwei Möglichkeiten:

  1. Zusammenhängende Produkte in der Bestätigungsmail. Diese ist sicherlich die gewöhnlichste Art, neue Produkte des Onlinegeschäfts vorzuschlagen. Jedoch kommen große Zweifel auf, wenn es um die sofortige Effektivität geht. Diese Vorschläge implizieren normalerweise keine direkte Transaktion im Anschluss. Es muss beachtet werden, dass der Nutzer soeben in seinen soeben getätigten Einkauf investiert hat, und voraussichtlich vorsichtig sein wird, direkt weiter Geld auszugeben. Der positive Aspekt liegt in dem Interesse an dem Produkt, was auf kurz oder lang eine Kaufwiederholung bedeuten kann.

  2. Zeitgleich mit dem Kauf vorgeschlagene Produkte. Diese Option beinhaltet die Erstellung eines Filters mit festgelegten Daten, die anzeigen, wie viele Tage nach einem Kauf neue Produktvorschläge gesandt werden, die den Nutzer interessieren könnten. Zweifelsohne ist der Hauptgrund für solche E-Mails, dass ein hoher Grad an Personalisierung dieser Vorschläge besteht, da diese sich exklusiv auf die bereits erworbenen Produkte des Nutzers berufen. Zudem wird dem Käufer die notwendige Verschnaufszeit nach dem letzten Kauf gegeben, um sich nicht von den E-Mails überhäuft zu fühlen.

Zuletzt ist die E-Mail zur Wiederherstellung der Warenkörbe ein weiterer starker Punkt in diesem Kanal und hilft, die Verkaufsratio Ihres E-Commerce zu verbessern. Dieser Art von E-Mails steht ein breiterer Rahmen bezüglich des Designs zur Verfügung. Jede Marke hat eine eigene Taktik und einen eigenen kommunikativen Ton, um den Nutzer dazu zu bringen, seinen Kauf tatsächlich auszuführen. In diesem Fall gibt es einen Unterschied zwischen dem Verkauf des Produkts und des immateriellen Services, der deutlich wird. Denn die Leere, dass wir das Produkt nicht anfassen oder mit den eigenen Augen sehen können und die wir nicht mit einem Bild des Produkts füllen können, muss mit der notwendigen Kreativität ersetzt werden, um den potentiellen Käufer zu überzeugen.

Die Marketingemail, wie auch immer sie aussehen mag, bleibt weiterhin eine der Grundsäulen in den Onlinekäufen. Die gesamten Möglichkeiten auszuschöpfen, öffnet die Türen zu einer Maximierung der Verkäufe in Ihrem E-Commerce.


Angela de la Vieja
Content Manager
Demo jetzt anfordern

Führende Software zur Konkurrenzüberwachung für Händler und Hersteller