Die Abkürzung MAP steht für Minimum Advertised Price, das heißt, der Mindestpreis, den der Hersteller seinen Händlern vorgibt. Daß dieser Mindestpreis  oder MAPeingehalten wird ist sehr wichtig, um eine Abwertung der Marke zu vermeiden. Wenn ein Händler beim Verkauf den niedrigsten Preis für ein Premium-Produkt ansetzt, wirdder Verbraucher auf lange Sicht diesen Artikel nicht mehr  als ein ein High-End Produkt ansehen, mit  negativer Auswirkung auf den Umsatz für dieses Kundenprofil.

Ein ebenso wichtiger Grund ist, die bekannten "Preiskriege" zu vermeiden. Denn wenn es keinen Mindestpreis gibt, könnten die Händler in eine Preis-Abwärtsspiralegeraten, die nur den Verlust von  Margen zur Folge haben würde.

MAP Preise zu kontrollieren, kann eine wirklich mühsame Aufgabe sein, weil ein Hersteller Dutzende oder Hunderte von Händlern in verschiedenen Regionen, und mitunterschiedlicher Handelspolitik, hat. Daher nutzen Hersteller  Preis-Monitoring-Tools, um diese Aufgabe zu vereinfachen.  Sie erhalten Benachrichtigungen, wenn einige ihrer Händler die Einhaltung des Mindestverkaufspreises verletzen. Dieses Frühwarnsystem verhindert einen Verlust der Glaubwürdigkeit der Marke, und hilft auch, das Vertrauen vom Händler zum Hersteller zu verbessern, wenn er wahrnimmt, dass die Marke sich um die Pflege ihres Vertriebskanals und damit die Gewinnmargen kümmert.

Demo jetzt anfordern

Führende Wettbewerber-Monitoring-Software für Handel und Hersteller