5 Gründe warum Marken die Preise in ihrem Vertriebskanal überwachen sollten

Demo jetzt anfordern

Hersteller und Marken achten immer mehr auf den Online-Vertriebskanal, und Händler wie Amazon erzielen immer gössere Anteile ihrer Verkäufe über das Internet. Wenn Hersteller seit Jahren die Preise der Produkte im Offline-Handel überwachen, warum sollten Sie den Online-Handel monitorisieren?

Heute stellen wir Ihnen 5 Gründe vor, warum Marken anfangen sollten, ihre Produkte und deren Preise auch im Online-Vertriebkanal im Auge zu behalten:

1. Wissen was mit ihren Preisen passiert: Im Unterschied zum Offline-Handel ändern sich die Preise im Online-Handel viel öfter, und dieser Kanal dient ausserdem als grosses virtuelles Schaufenster für ihre Marke. Nicht zu wissen was mit den Preisen passiert, bedeutet das Markenimage zu ignoriern, das die potentiellen Kunden wahrnehmen.

2. Die eigene Preisstrategie mit der Konkurrenz vergleichen: Sowohl die Marken als auch die Händler sind nicht allein auf dem Markt. Die Preisstrategie mit Anderen zu vergleichen, erlaubt es am Ball zu bleiben und zu wissen, was im eigenen Vertriebskanal geschieht. Verschlechtert sich gerade meine Marktposition im Vergleich zur Konkurrenz?

3. Preiskriegen zuvorkommen: Dem Hersteller wird bei Preiskämpfen immer Schaden zugefügt. Wenn die Vertreiber dessen Produkte nur mit geringen Gewinnspannen verkaufen können, werden sie früher oder später aufhören mit der Marke zu arbeiten, was langfristig dazu führt, dass dieser Vertriebskanal zerstört wird. Kurzfristig wird dieses Problem auch eine Nebenwirkung haben, und zwar dass die Marke kaum sichtbare Preise hat im Vergleich zu den Wettbewerbern, die ihren Vertriebskanal überwachen. Das bedeutet, dass dessen Produkte als minderwertig wahrgenommen werden, weil sie im Vergleich zur Konkurrenz viel niedrigere Preise haben.

4.  Den Einfluss der Händler überwachen:  Die Marketplace sind in Mode, immer mehr kleine Unternehmen verkaufen Markenprodukte ohne Vertriebsvereinbarung. Die vorher erwähnten Probleme verschärfen sich, wenn es sich um Hunderte von Unternehmen handelt, die ohne jegliches Abkommen Produkte eines Herstellers anbieten. So kann ein schlechter Service auch schnell das Markenimage negative beeinflussen. Ein Hersteller sollte daher wissen, wer seine Produkte online verkauft, und mit welchen Preisen.

5. Die Bewertungen ihrer Produkte verfolgen: Es ist ebenfalls sehr wichtig und hilfreich, die Erfahrungswerte der Endkunden mit den Produkten einer Marke zu kennen. Dafür kann man die Bewertungen der Kunden in diesem Vertriebskanal verfolgen, sowohl deren Entwicklung als auch neue Meinungen zu den Produkten.

Ausser den hier erwähnten Gründen, gibt es noch viele andere die erklären, warum Minderest den Herstellern helfen kann, ihre Marke besser im Vertriebskanal zu positionnieren. Wir würden uns freuen, Ihnen all diese während einer Vorführung unserer Software erläutern zu können.

Demo jetzt anfordern

Führende Wettbewerber-Monitoring-Software für Handel und Hersteller