Einen Vertriebskanal aufzubauen, ist eine der schwierigsten Aufgaben eines Unternehmens. Allerdings auch eine unerlässliche Aufgabe, da dies der Weg des Produktes vom Hersteller bis zum Endkunden ist. Aber wenn der Vertrieb der Schlüssel für die Vermarktung ist, dann hat der Onlinehandel diese Aktivität komplizierter gemacht, sowohl in der Erstellung des Vertriebsnetzes, als auch in dessen Verwaltung oder Verfolgung.

Ungleich der Zeit vor dem Internet, sind heutzutage die digitalen Kanäle ausgesetzt. Sie sind auch volatiler, und die Vertreiber der Marken, die in diesem Umfeld agieren, sind gezwungen, schnelle Änderungen in Ihrer Vertriebspolitik vorzunehmen, um sich anzupassen. Dabei werden nicht immer die Vertriebsvereinbarungen berücksichtigt, die mit den Herstellern der Produkte abgemacht wurden.

Daher stellen sich viele Hersteller Fragen zu ihrem Vertriebskanal: Bemühen sich meine Vertriebspartner wirklich so, wie sie sich ursprünglich verpflichtet haben? Erreichen sie wirklich die Sichtbarkeit online, die versprochen wurde? Verschaffen Sie meinen Produkten eine gute Sichtbarkeit in ihrem Sortiment?

Die Antworten auf solche Fragen, die a priori schwierig zu beantworten erscheinen können, erhält man mit 'catalogue insights' oder Beobachtung des Produktsortimentes.

 

Wie macht man 'catalogue insights'?

'Catalogue insights' machen bedeutet die Fähigkeit zu haben, das Sortiment eines ganzen Vertriebskanal zu beobachten, um relevante Informationen zu erhalten.

Diese Fähigkeit beruht auf der Technologie des Tracking; Anwendungen, die mit erstellten Regeln aus gewissen Webportalen und –seiten Informationen erheben, die den Hersteller interessieren. So können einfach und anonym jegliche Daten der Produkte, wie Name, Model, Marke, Referenznummer, Preis und Lagerverfügbarkeit erfasst werden. Manche Anwendungen gehen sogar noch weiter, und falls ein Hersteller ein bestimmtes Produkt beobachten möchte, ist es möglich Daten wie den SKU, EAN oder MPN zu erheben.

Aber außer der effizienten und automatischen Erfassung von Daten, liegt einer der Schlüssel der Aktionen des 'catalogue insights' in der Aufbereitung und Darstellung der Daten, damit der Hersteller Entscheidungen treffen kann. Die Preisentwicklung oder die Entwicklung der Lagerverfügbarkeit sind zwei Möglichkeiten, nützliche Daten anzuzeigen, die einem Hersteller ermöglichen die digitalen Kampagnen eines Vertriebspartners nachzuvollziehen. Ein Vergleich der Preise oder Lagerverfügbarkeit zwischen verschiedenen Vertriebspartnern ist eine weitere hilfreiche Darstellung von Daten, um einen globalen Überblick zu erhalten, und die Position der einzelnen Vertreiber zu verstehen.

 

Welche Vorteile hat es?

Die 'catalogue insight´ Aktionen sind perfekt um den digitalen Kanal zu beobachten, wegen der unglaublichen Schnelligkeit und der veränderlichen Dynamik. Mit relevanten Daten (die systematisch und intelligent erfasst werden) und präzisen Informationen haben Hersteller folgende Vorteile:

- Sie können nicht erwünschte Verhaltensmuster oder –tendenzen entdecken, und diese schnell korrigieren, indem Sie Verbesserungsvorschläge für die Sichtbarkeit im Sortiment, den Angeboten oder anderen Aktionen machen.

- Sie können mögliche Szenarien darstellen und Aktionen voraussehen, dem Vertriebspartner gemeinsame Aktionen vorschlagen, wie Sonderaktionen oder Kampagnen.

Der große Vorteil der Beobachtung des Vertriebskanals ist, dass die Situation der Produkte im Kanal offenbart werden, um gemeinsam mit den Vertriebspartnern Verbesserungsmöglichkeiten ausfindig zu machen.

Demo jetzt anfordern

Führende Wettbewerber-Monitoring-Software für Handel und Hersteller