Es ist ein Tatsache, dass der Online-Handel neue Vertriebs- und Kommunikationskanäle für Marken eröffnet hat. Innerhalb dieser zahlreichen Möglichkeiten haben die Hersteller den idealen Ort gefunden, ihren Umsatz selbständig und über den eigenen E-Commerce hinaus zu steigern.
Google Shopping ist mehr als nur ein Marktplatz. Wir hätten ihn wahrscheinlich nicht in diese Kategorie aufnehmen können (Google definiert diesen Bereich als Preisvergleicher...), wenn es ihm in seiner Google-Verkaufsplattform nicht gelungen wäre, das vormals für Anzeigen vorhandene Bietersystem (jetzt Ads) mit einer Produktpräsentation im reinsten Amazon-Stil zu verschmelzen.

Zweifellos ist dies in der Beziehung zwischen Herstellern und Händlern in der Online-Welt als neue Gegebenheit zu berücksichtigen, muss aber mit Fingerspitzengefühl behandelt werden, um das Beste daraus zu machen: Wie kann man als Marke oder Hersteller die Möglichkeiten des Google Shopping nutzen?

Zuerst muß man wissen, wie das Bietsystem funktioniert. Bereits zu Beginn des Jahres 2018 wurde erwartet, dass Google Shopping seinen Nutzern - dank des in diesem Markt weiterhin geringen Wettbewerbs - ermöglichen würde, einen niedrigeren CPA (Cost per Acquisition) zu erzielen. Die Kosten der Kampagne sollten jedoch vor dem Start festgelegt werden. Die Definition eines fairen Preises für jede einzelne Aktivität sollte sich nach der Analyse des CPC (Cost-per-Click) oder CPL (Cost-per-Lead) richten und einen maximalen Wert festlegen, um Gewinne erzielen und  sicher arbeiten zu können. Sobald die Kampagne läuft, kann man mit den notwendigen Anpassungen beginnen.

Wenn die Vermarkter der Länder, in denen Google Shopping präsent ist, verschiedene Ressourcen von der Theorie in die Praxis umsetzen, können zu diesem Zeitpunkt Schwankungen aufgrund des technologischen Fortschritts sowie der Marktöffnung die Regel sein. Ein Marketing- und Vertriebsexperte wird die wichtigste Unterstützung sein, um mit dem Verkauf in Google Shopping beginnen zu können.

Einer der Hauptvorteile von Google Shopping ist zweifelos, daß der Verkäufer für die Gestaltung der Anzeige und des Verkaufs verantwortlich ist. Auf diese Weise liegt es immer in den Händen des Sellers, die akzeptablen Kosten festzulegen, den CTA (Call to Action) zu definieren und jeden dieser Aspekte zu optimieren, damit der interessierte Käufer zum Online-Shop der Marke gelangt. Genauso wie bei Ads (Anzeigen) hat Google Shopping ein Tool, das Verkäufern hilft, den ROI (Return of Investment) jeder einzelnen Aktion auf seiner Plattform berechnen zu können.

Allerdings muß man vorsichtig (und etwas listig) sein und in der Gleichung sowohl die Parameter von Google als auch die Preise konkurrierender Produkte kombinieren, um sein Unternehmen profitabel zu machen.

In einem hart umkämpften Sektor mit begehrten Produkten werden die Ads höher ausfallen, was nicht bedeuten muß, dass der Preis des Produkts deshalb höher sein wird. Der Nutzer wird schlussendlich die interessantesten Optionen, sowohl für den Preisfaktor als auch für das Vertrauen in die Marke und die Attraktivität des Angebots, finden wollen.

Ein paar zusätzliche Tipps zu beachten ist eine gute Idee, eine Anzeige in Google Shopping attraktiver zu machen:

- ein ansprechender Titel, der die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich zieht: Keywords, Call to Action..…

- das Hinzufügen eines Bewertungsmoduls: vertrauenswürdige Websites, die von anderen Nutzern geschätzt werden, generieren mehr Umsatz.

- das Arbeiten mit E-Commerce-Bildern: ein Aufhänger um zu erreichen, dass der Interessierte im Portal des Anbieters landet. Das Produktbild muss von hoher Qualität sein und mit dem übereinstimmen, welches der Benutzer beim Anklicken findet.

Im Hinblick auf das Kampagnen-Management ist es empfehlenswert, maßgeschneiderte Etiketten zu verwenden, um die Investitionen das ganze Jahr über zu maximieren.
Auf diese Weise kann die Saison, der das Produkt zugeordnet ist, eindeutig identifiziert werden, ob es sich im Angebot befindet, wie hoch die Gewinnmarge ist, …

Kurz gesagt, Google Shopping strebt weiterhin nach Expansion. Derzeit treten häufig Schwankungen auf dem Weg zur Konsolidierung im Markt auf. Zweifellos wird der Mehrwert, den Google den Marken und Herstellern bietet eine der Möglichkeiten sein, um in der überlaufenen Online-Welt erfolgreich zu sein.


Demo jetzt anfordern

Führende Software zur Konkurrenzüberwachung für Händler und Hersteller