Verwaltung des Lagerbestandes und Preisstrategien

Demo jetzt anfordern

Ein gut verwaltetes Inventar ist die Grundlage für jedes Unternehmen bzw. jeden E-Commerce. Eine optimale Verwaltung Ihres Lagerbestandes sollte ein Gleichgewicht zwischen den Interessen und Erwartungen Ihrer Kunden und Ihren Kosten widerspiegeln. Mit anderen Worten: Wir müssen genügend Artikel auf Lager haben, um die Nachfrage zu befriedigen, und gleichzeitig die Kosten für den Bestand auf ein Minimum beschränken. 

Das Vorhandensein von „Dead Stock“, sprich überschüssigen Lagerbeständen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit keinen Verkauf erzielen, sowie die Belegung von Flächen, die mit erfolgreicheren Produkten gefüllt werden könnten, verursachen hohe Betriebskosten. Auf der anderen Seite könnten Ihnen wertvolle Verkaufschancen entgehen, wenn Ihr Lagerbestand zu niedrig ist.

Überschüssiger Lagerbestand

Liegen Sie unter dem Preis Ihrer Konkurrenz, wenn Sie zu viel von einem bestimmten Produkt auf Lager haben

Sie sollten der wettbewerbsfähigste Anbieter auf dem Markt sein, auch wenn sich dadurch Ihr Gewinn verringert. Ein Tool zur Preisüberwachung Ihrer Mitbewerber ermöglicht es Ihnen, die Preise Ihrer Konkurrenten zu ermitteln. Sie können somit Ihre Preise herabsetzen, unter den Preisen Ihrer Mitbewerber liegen und Ihren anhaltenden Bestand endlich loswerden.

Wenden Sie die Preispsychologie an

Um überschüssiges Inventar unter Kontrolle zu halten, finden Sie hier einige Preispsychologie-Tipps:

  • „Price Anchoring“ (z. Dt. Preisverankerung): Platzieren Sie einen teureren Artikel der gleichen Kategorie neben den Artikel, den Sie nicht mehr in Ihrem Bestand haben möchten. Dies wird das Interesse Ihrer Kunden wecken und die Verkaufswahrscheinlichkeit erhöhen.
  • „Bundle offer“ (z. Dt. Bündelangebot): Ein weiterer Trick, mit dem es Ihnen gelingt, sowohl überlagerte als auch leistungsschwache Produkte zu reduzieren, ist, zwei verschiedene Produkte zu einem Sonderangebot zusammenführen.
  • Kostenloses Produkt: Bieten Sie Ihren überschüssigen Artikel kostenlos mit einem anderen Produkt an, das sich gut verkauft. Damit verbessern wir weiterhin die Verkaufsrate.

Geringer Lagerbestand

Wenn unser Lagerbestand begrenzt ist, können wir in den meisten Fällen den Preis für ein stark gefragtes Produkt erhöhen, um einen schnellen Ausverkauf unseres Inventars zu verhindern. Eine Preiserhöhung kann in vielen Situationen, in denen eine hohe Nachfrage nach einem Produkt besteht, nützlich sein, sei es, weil das Produkt besonders beliebt ist oder außergewöhnliche Umstände vorliegen.

Das Inventar Ihrer Konkurrenten

Über den Lagerbestand unserer Konkurrenten Bescheid zu wissen, ist von höchster Bedeutung und kann mithilfe eines Überwachungstools geschehen. Diese werden uns benachrichtigen, wenn einem Konkurrenten der Vorrat ausgeht. Das verschafft uns einen Vorteil; unsere Verkaufschancen erhöhen sich und wir können dabei sogar unseren Gewinn steigern. Wenn der Käufer merkt, dass ihm der Artikel nur begrenzt zur Verfügung steht, wird er sicherlich eher dazu geneigt sein, ihn zu erwerben, sodass eine leichte Preiserhöhung des betroffenen Artikels akzeptabel ist.

Dynamisches Preismanagement und Inventarverwaltung

Mithilfe eines Dynamic-Pricing-Tools können Sie einen Schritt weiter gehen und Werte wie Saisonbedingtheit und Verkaufsvolumen in Ihre Preisbildungsregeln für die Verwaltung Ihres Lagerbestandes integrieren und so sicherstellen, dass der Lagerbestand einem optimalen Angebot-Nachfrage-Zyklus folgt. Wenn Ihr E-Commerce beispielsweise Badebekleidung verkauft, berücksichtigt ein System für dynamisches Preismanagement zum Beispiel den Monat (den Sommeranfang bzw. das Ende des Sommers), um den Preis dementsprechend anzupassen. Dabei schaut es unter anderem auch auf das Verkaufsvolumen, der Lagerverfügbarkeit und die Preise Ihrer Konkurrenz.


Angela de la Vieja
Content Manager
Demo jetzt anfordern

Führende Software zur Konkurrenzüberwachung für Händler und Hersteller