Verbessern Sie Ihre Umsetzung bei Google Shopping, indem Sie die Preise der Wettbewerber beobachten

Demo jetzt anfordern

Google Shopping ist momentan eines der wichtigsten Schaufenster für Onlinekäufe. Wenn man den Namen eines Artikels in der bekannten Suchmaschine eingibt, erscheinen sofort dutzende Ergebnisse, wo dieser gekauft werden kann.

Der Vorteil von Google Shopping für den Verbraucher ist klar, nämlich den besten Preis für ein Produkt zu finden. Die Frage, die sich aber nun für uns stellt, ist ob wir auch eine passende Preisstrategie haben, um bei Google Shopping Gewinne zu erzielen? Einer der wichtigsten Fehler, den Retailer bei Preisvergleichsportalen machen, ist Produkte anzubieten, ohne deren Marktpreise zu kennen. Wenn wir wissen, dass der ausschlaggebende Grund für den Verkauf der Preis ist, macht es nicht viel Sinn Produkte anzubieten, bei denen wir nicht wettbewerbsfähig sind. Wie können wir also mit Hilfe von Minderest unsere Google Shopping Kampagne optimieren?

Wenn wir die Preise der anderen Anbieter auf Google Shopping kennen, können wir unsere Position innerhalb dieses Preisvergleiches festlegen, und so intelligent mitbieten. Hier sind 3 einfache Techniken, die wir anwenden können um unsere Rentabilität bei Google Shopping deutlich zu verbessern:

1. Untersuchung der Abdeckung: durch Analyse des Sortimentes bei Google Shopping können wir feststellen, welche Artikel von anderen Wettbewerbern angeboten werden, und welche nicht. Es ist sicher rentabler auf Produkte zu setzen, die unsere Wettbewerber nicht anbieten, weil wir dort mehr Gewinnspanne ansetzen können.

2. Höhere Beträge bieten wenn wir marktfähig sind: wenn unser Verkaufspreis gut positionniert ist, und wir gleichzeitig eine akzeptable Gewinnspanne haben, ist es angebracht, mehr in diesen Artikel zu investieren, um diese privilegierte Situation auszunutzen.

3. Weniger bieten wenn wir nicht wettbewerbsfähig sind: in Klicks zu investieren, bei denen unser Verkaufspreis weit weg vom günstigsten Angebot ist, wird sicher keine gute Umsetzung zur Folge haben. Wenn unsere Gewinnmarge es uns nicht erlaubt, näher am Marktpreis dran zu sein, sollten wir lieber nicht auf diesen Artikel setzen, sondern die Mittel für andere Produkte verwenden.

Durch Anwendung dieser 3 einfachen Regeln, und der Analyse der Auswirkung auf die Verkaufszahlen, können wir unsere Investition bei Google Shopping vorantreiben, um mit minimalen Kosten rentabler zu sein. Die erhaltenen Informationen dienen uns außerdem in zweifacher Hinsicht. Einerseits helfen sie uns bei der Strategie für die Preisvergleichsportale, und andererseits sind sie nützlich bei der Gestaltung unserer generellen Preisstrategie, weil die aktuellen Marktpreise hierfür eine wichtige Referenz sind.

Demo jetzt anfordern

Führende Wettbewerber-Monitoring-Software für Handel und Hersteller