Einer der Schlüssel, um in einem e-Commerce die Umsetzung zu erhöhen, ist den Kaufvorgang zu erleichtern, damit dieser bequem, einfach, natürlich und schnell ist. Dafür ist es nicht nur essenziell, dass die Produktseite ordentlich organisiert ist, sondern es sollten alle wichtigen Elemente berücksichtigt werden: Der Name des Produktes, die Bilder, der Preis und die Lagerbestand.

Eine Produktseite im e-Commerce ist keine statische Seite, die einmal erstellt wird, und dann nicht mehr verändert wird. Es handelt sich vielmehr um eine Seite, die einer ständigen Pflege bedarf, um die Umsetzungen zu erhöhen.

Was sind die wichtigsten Aufgaben, die eine Produktseite erfordert? Hier ein paar Hinweise, um Ihnen bei den Elementen zu helfen, die den Benutzer am meisten beim Kauf beeinflussen:

1. Produktbeschreibung. Diese Information ist essenziell, da dies neben dem Bild das erste ist, das der Benutzer sehen wird. Den Inhalt kennen wir alle, der Name des Produktes und die generelle Beschreibung mit den Eigenschaften. Wichtig ist, auβer der Klarheit des Textes, die Handhabung der Schlüsselwörter, die in der Beschreibung vorkommen müssen. Zu wenig Schlüsselwörter bedeutet keinen Einfluss auf die Suchergebnisse, während zu viele Schlüsselwörter dazu führen können, dass die Beschreibung kompliziert ist, und für den Benutzer nicht natürlich wirkt.

2. Bilder. Grafische Information ist ein weiterer Faktor der groβen Einfluss auf den Kunden hat. Daher sollten die Bilder von guter Qualität und sauber sein, mit einem neutralen Hintergrund. Für den Benutzer ist es wichtig, alle möglichen Perspektiven zur Verfügung zu haben, besonders wenn es sich um Kleidungsstücke und Modeartikel handelt. Eine wichtige Frage, die sich hier stellt, ist ob die Bilder vom Produkt alleine oder mit Person gezeigt werden sollen, um es im Kontext ansehen zu können. Um diesbezüglich eine Entscheidung zu treffen, kann zum Beispiel  ein A/B-Test gemacht werden, mit verschiedenen Varianten der Produktseite, um dann die Umsetzung bei den verschiedenen Varianten zu messen.

3. Preis. Im digitalen Umfeld, in dem die Konkurrenz oft extrem ist, ist der Preis ein sehr wichtiges Element, dem viel Aufmerksamkeit und Arbeit gewidmet werden sollte. Ein e-Commerce kann verschiedene Aktionen in Bezug auf den Preis definieren. Einige davon hängen direkt vom selben e-Commerce ab, während andere durch die Aktivität der Konkurrenz hervorgerufen werden. Der e-Commerce kann seine Preise verändern indem er Sonderangebote, Rabatte und Kampagnen macht, je nach Lagerbestand der Produkte, Jahreszeit oder sogar Tageszeit, oder auch an einem Black Friday. Der andere Aspekt, der die eigene Preisauslegung beeinflusst, ist die Konkurrenz. Um ständig aufmerksam und auf dem laufenden zu sein, sollten die Wettbewerber beobachtet werden, am besten mit einer entsprechenden Anwendung, die dabei hilft, Entscheidungen zu treffen. Eine Software zur Überwachung der Konkurrenz ist grundlegend damit ein e-Commerce die Preise der Wettbewerber kontinuierlich und automatisch monitorisieren kann.

4. Lagerbestand. Die Anzahl der verfügbaren Produkte anzuzeigen ist ein weiterer wichtiger Faktor um einen Kauf zu motivieren, und bezeugt auβerdem die Transparenz eines e-Commerce. Es handelt sich hier um eine der am meisten gefragten Informationen der Kunden, bevor sie eine Kaufentscheidung treffen. Alle durchgeführten Studien zeigen, dass der Eindruck der Dringlichkeit ein Kaufauslöser ist. Für den Online-Shop ist es daher äuβerst wichtig, den Lagerbestand gut zu kontrollieren, und immer über aktualisierte Daten diesbezüglich zu verfügen. Diese Informationen sollten im eigenen Warenwirtschaftssystem integriert und synchronisiert sein.

Demo jetzt anfordern

Führende Wettbewerber-Monitoring-Software für Handel und Hersteller