Bei der überwiegenden Mehrheit der E-Commerce- und Online-Unternehmen mit Direktvertrieb sind dynamische Preisstrategien bereits Teil der Roadmap. Wenn dieses Preisanpassungsmodell im Markt umgesetzt ist kommt jedoch oft der Zeitpunkt, an dem das Wachstum zu stagnieren scheint. Das ist der Moment, um mit der Optimierung der Strategie des dynamischen Pricing zu beginnen und den Verkauf Ihrer Starprodukte zu maximieren.

All jene Produkte und Kategorien in Ihrem Online-Shop, auch bekannt als KVI (Key Value Items) und KVC (Key Value Categories), zeichnen sich dadurch aus, dass sie mehr Interesse bei den Nutzern wecken und / oder eine hohe Konversionskraft haben. Im Nachhinein scheint es eine einfache Sache zu sein, diese Artikel ausfindig zu machen. Wenn die Optimierung der Geschäftsstrategie dem Ziel dienen soll, mehr zu verkaufen, ist dies allerdings nicht so leicht.

Eine dynamische Preisstrategie kann dazu beitragen, den Umsatz Ihrer herausragenden Produkte des Online-Shops und dem damit verbundenen Gewinn des E-Commerce zu vervielfachen; das natürlich immer unter Beibehaltung der Gewinnmargen der einzelnen Produkte .

Um diese Preisoptimierung für Ihre meistverkauften Produkte durchzuführen, gibt es drei Aspekte, die Sie nicht vernachlässigen sollten:

  1.  Die Identifizierung der Produkte, die zukünftig als VIP-Artikel behandelt werden sollen.
  2. Die Auswahl des Aktionsbereichs, der optimiert werden soll: nach dem Wert des Kaufs je nach Nutzer, den Preis entsprechend der Region ändern….
  3. Die Festlegung der Prozentwerte, die in Ihrer dynamischen Strategie Preisschwankungen zulassen.

Dieser letzte Schritt wird Ihre Preisoptimierungsstrategie an sich definieren. Somit ist die Verwendung eines speziellen Preismanagement-Tools der Schlüssel, um jede einzelne der vorgeschlagenen Änderungen wirkungsvoll umzusetzen.

Die Preisänderungen in Ihren Starprodukten lassen sich durch die Preisbeobachtung der Mitbewerber, der punktuellen Angebote aufgrund der Nachfrage und vieler anderer Faktoren definieren. Um Ihre Produktpreise ohne Angst vor Verlusten anpassen zu können, ist der Erhalt von zuverlässigen und genauen Daten der Entwicklung auf dem Markt unerlässlich.

Auswahl Ihrer Top-Produkte

Der Grundstein für diese Art der Preisoptimierung ist das korrekte Erkennen der Produkte, auf die sie angewendet werden soll. So können Sie mehrere Arten von Schlüsselprodukten in Ihrem E-Commerce finden:

  • die Meistverkauften; sie besitzen eine hohe Nachfrage.
  • Produkte, die einen geringen Wettbewerb aufweisen und im E-Commerce gut positioniert sind.
  • Produkte, die in der Lage sind, durch Cross-Selling- Aktionen den Wert Ihres durchschnittlichen Tickets zu erhöhen.
  • Produkte, die innerhalb der Käufe der Nutzer Trends vorgeben, weil sie entweder auf sich selbst aufmerksam machen oder die Tür zum Kauf anderer Artikel öffnen.

Die Erstellung einer neuen Preisstrategie für diese Produktgruppe ermöglicht es Ihnen, mehr interessierte Käufer anzuziehen, die Konversionsrate zu erhöhen und sich besser als Ihre Mitbewerber zu positionieren.

Auf der anderen Seite ist es wichtig, dass Ihre E-Commerce-Starprodukte nicht mit Produkten verwechselt werden, die aus anderen Gründen Spitzenumsätze erzielen. Wenn dies auf das Fehlen von Lagerbeständen bei Wettbewerbern zurückzuführen ist oder auf eine punktuell ungewöhnliche Nachfrage reagiert, sollten Sie eine Optimierung der Preise in Betracht ziehen, jedoch außerhalb der Werte, die diesen KVI zugeordnet sind.

Tipps um Ihre optimierte Preisstrategie aufrechtzuerhalten

Sobald die Maßnahmen zur Verbesserung Ihrer Schlüsselprodukte realisiert sind, ist es wichtig die Strategie einer eigenen Überprüfung zu unterziehen, um sie jederzeit auf optimalem Niveau zu halten. Überprüfen Sie regelmäßig (wöchentlich oder monatlich, je nach den Bedürfnissen Ihres E-Commerce), welche KVI in Ihrem Online-Shop vorhanden sind. Diese können von Saison zu Saison variieren. Um den Verkauf ihrer Produkte stets zu maximieren es ist ratsam, die Artikel zu überprüfen und zu aktualisieren.

Darüber hinaus sollte auch die Nutzeraktivität rund um das Produkt vor dem Kauf berücksichtigt werden. Fokussieren Sie alles, was den Verkauf dieser Art von Artikeln beeinflussen kann: von der Startseite des Online-Shops, den Produktkarten des E-Commerce, der hervorgehobenen Präsentation im Katalog bis hin zu den Kategorien, zu denen sie gehören.

Eine differenzierte Preisstrategie wird das Beste aus jedem Produkt in Ihrem Online-Katalog herausholen. Halten Sie diese auf dem Laufenden und kommen Sie vor allem so nah wie möglich an Ihr Publikum heran, um herauszufinden, welche Nachfrage Ihren Umsatz steigern soll.


Demo jetzt anfordern

Führende Software zur Konkurrenzüberwachung für Händler und Hersteller