Dynamic Pricing ist ein Begriff, der immer präsenter im E-Commerce ist, aber was bedeutet es eigentlich? Wie können wir es in unserem Geschäft implementieren? Wir können Dynamic Pricing als Mechanismus beschreiben, der dafür benutzt wird, Preise festzulegen, die bezüglich Angebots und Nachfrage variieren können. Dieses Konzept, auch als Price Intelligence bekannt, hat ein klares Ziel: Profite im E-Commerce zu maximieren, indem Preise zu den Marktvoraussetzungen angepasst werden.

Die Hauptfaktoren, die beachtet werden müssen für das Dynamic Pricing sind die Interessen der Kunden für das Produkt und die Hauptkonkurrenten auf dem Markt. Um eine gewinnorientiertes Preismanagement auszuführen, müssten wir jeden Produktpreis unserer Konkurrenten kennen, und um dies zu ermöglichen, können wir ein Tool für die Preisüberwachung der Konkurrenz nutzen. Mithilfe dieses Tools kennen wir die Preise unserer Konkurrenten und können sie in Vergleich zu unseren setzen. Und da wir unsere Kosten kennen, wissen wir, welchen Spielraum wir haben.

Die auszuführenden Aktionen hängen von unserer Preispolitik ab:

  • Die wir-sind-die-billigsten-Strategie: Solange es unsere Marge zulässt, fixieren wir unsere Preise leicht unter denen unseres billigsten Konkurrenten. Diese Politik kann langfristig dem Unternehmen schaden, da es die Gewinnspanne reduziert, und wenn die Nachfrage nicht wie erwartet ist, reduzieren sich die Einnahmen.

  • Wir-sind-teuer/billig je nach Strategie der Konkurrenz: Es ist eine hybride Mischung und die wahrscheinlich populärste Preispolitik. Abhängig davon, wie relevant unser Konkurrent und wie unserer Position auf dem Markt ist, entscheiden wir, ob wir billiger oder teurer als unsere Konkurrenz sein möchten. Diese Strategie ist eher konservativ und erlaubt uns, unsere Gewinnspanne beizubehalten, ohne dass wir die Hauptkonkurrenten aus den Augen lassen.

Was sind die Vorteile von Dynamic Pricing?

  • Wir bleiben bei einer Preispolitik, kontrollieren unsere Gewinnspannen und vermeiden einen Verlust in der Wettbewerbsfähigkeit.

  • Wir haben einen kohärenten Preis für unsere Kunden, da wir keine Off-Market-Preise bei bestimmten Produkten anwenden. Dies übermittelt den Kunden oft eine inkorrekte Vision unserer Preispolitik und wir vermeiden so, als besonders teuer oder billig wahrgenommen zu werden.

  • Wir nutzen Marktmöglichkeiten zu unserem Vorteil. Wenn die Kompetenz über keinen Lagerbestand mehr verfügt, ist die Nachfrage höher und das Angebot kleiner, weshalb wir höhere Preise ansetzen können, die unseren Gewinn maximieren.

  • Wir kämpfen zu gleichen Konditionen: Vertriebsriesen wie Amazon nutzen Dynamic Pricing von Anfang an. Nun können auch wir ihre Preise beobachten und unsere Preisstrategie bestimmen.

Was müssen wir investieren, um Dynamic Pricing in unser E-Commerce zu implementieren?

Das Ziel einer Dynamic Pricing Software ist die Maximierung der Profite im E-Commerce, also wird erwartet, dass Kosten durch das Investment zurückkehren, was den Preis eines solchen Tools profitabel macht. Wenn wir den Preis der Produkte bei denen wir zu billig sind erhöhen, wird unsere Gewinnspanne besser sein, und wenn wir den Preis der Produkte reduzieren, bei denen wir zu teuer sind, werden unsere Verkäufe mehr.

Diese Optimierung auf den ganzen Katalog anzuwenden kann eine Anpassung von bis zu 40% der Referenzen bedeuten, und dabei erhöhen wir den Profit, da wir wettbewerbsfähige Preise haben. Auf Grund dessen sind die Kosten der Nutzung eines solchen Tools durch die Kosten abgedeckt, die uns durch dieses zurückgegeben werden.

Wir laden Sie dazu ein, unsere Preisüberwachungssoftware kostenlose zu evaluieren, ein unabdingbares Tool für die unangenehme Aufgabe des Preismanagements.

Demo jetzt anfordern

Führende Software zur Konkurrenzüberwachung für Händler und Hersteller