Wie Sie Ihr E-Commerce dem neuen Verkaufen durch „Voice Shopping“ anpassen können

Demo jetzt anfordern

Die Käufe durch „Voice Shopping“ sind längst im digitalen Umfeld eingeführt worden. Wir haben bereits darüber gesprochen, wie die Tendenzen der Voice-Käufen den Markt revolutionieren, aber mittlerweile sind sie eine Realität geworden, die weit über das einfache mobile Gerät hinausgeht. „Voice Shopping“ wird verändern, was wir heute als gewöhnliche Form der Benutzung unserer mobilen Geräte kennen. Dies führt dazu, dass dies auf natürlichere Weise effizient und direkt geschieht.

Nun besteht die große Herausforderung des E-Commerce und der Online-Plattformen darin, sich an die Anforderungen der neuen Art des Kaufens, die daraus resultiert, anzupassen.

Wie beeinflusst die neue Entwicklung dieser Kaufoption den Geschäftsplan Ihres E-Commerce? Vor allem dahingehend, dass es dem Nutzer einfach gemacht werden soll und er alles findet, was er benötigt.

Diese zwei Punkte sind mit zwei Konzepten verbunden, die bereits allen E-Commerce Managern geläufig sein sollten: Machine Learning und SEO. Wie können diese beiden Konzepte angegangen werden, um Ihr E-Commerce an das „Voice Shopping“ anzupassen?

Die Suchwörter der Nutzer intelligent verstehen

Da dieser Teil technischer ist als der Rest, ist es wichtig, hier herauszufinden, was den direkten Nutzer und das E-Commerce beeinflusst. Wie suchen die Nutzer? Was hoffen sie, vorzufinden? Wie kann man die Voice-Suche vorherbestimmen?

Hier kommt das Machine Learning ins Spiel, um es beiden Parteien einfacher zu machen. Es muss beachtet werden, dass diese Technologie bereits durch die Tools selbst benutzt wird, in denen die Suchen durchführt werden: Geräte mit Stimmerkennung wie Amazon Echo, oder die stimmenbasierte Suchfunktion des Smartphones. Siri, Alexa, Cortana, Bixby… Sie alle lernen durch Patronen der künstlichen Intelligenz bestimmten Momente, die erwünschten Resultate und die darauffolgenden Aktionen des Nutzers kennen.

Technisch gesehen sprechen wir über NLP (Natural Language Process) und TTS (Text To Speech Synthesizer), die die beiden Faktoren sind, diese Möglichkeit des Lernens des Systems durch die Inkorporation der Geräte mit Suchfunktionen durch Stimmerkennung zu ermöglichen.

Mit der wachsenden Entwicklung dieser Variablen haben die Suchfunktionen per Stimmerkennung bereits den Weg für einen neuen Parameter geebnet: die Lokalisierung des Nutzers. Zu wissen, wo sich der potentielle Kunde befindet, in welchen Kreisen er sich bewegt und welche Orte er aufsucht, ist ein immer wichtiger werdender Wert im Onlineverkauf. Ebenso verhält es sich beim Voice Shopping. Ein E-Commerce muss einen Weg finden, der dritte in dieser Gleichung zu sein, sodass er je nach Ort, Uhrzeit und Abfrage, die sein potenzieller Kunde ausführt, hervorstechen kann.

Wie man sich mit SEO in den Suchfunktionen mit Stimmerkennung positioniert

Die organische Positionierung bei Suchmaschinen ist, wie wir heutzutage wissen, ein Schlüsselfaktor für jedes E-Commerce. Der SEO in Produktblättern fungiert als eine der Top-Techniken, um die Verkaufseinnahmen zu steigern.

In diesem Fall bedeutet dies nichts weiter als den SEO des „Voice Shopping“ in die Strategie Ihres E-Commerce einzubinden, und somit die gesamten Formeln, die die natürliche Sprache begünstigen. Der Inhalt sollte dafür optimiert sein, die geplanten Anfragen der Nutzer klar und präzise beantworten zu können. Es ist offensichtlich, dass es einen Teil dabei gibt, der absolut von der Entwicklung eines ausgefeilten Mechanismus von Machine Learning abhängt, sodass Konzepte und Suchanfragen in Zusammenhang gebracht werden können, ohne dass die exakten Wörter benutzt werden müssen. Nichtsdestotrotz sollte die Natürlichkeit beachtet werden, um sich so nah wie möglich dem neuen Zielpublikum anzunähern.

Wie kann ein E-Commerce erwarten, unter den ganzen neuen Suchfunktionen herauszustechen? Hier liegt der Schlüssel bei der Identifikation der Art der erwarteten Resultate. Es ist unabdingbar den Prozess zu verstehen, durch den das System die beste Antwort für den Nutzer ausspuckt. Kann dies ein Snippet sein? Vielleicht herausstechen innerhalb der App? Direkt bei einer Google-Suche, als wäre es eine gewöhnliche Textsuche? Auch hier ist es wichtig, auszuprobieren und Fehler in Kauf zu nehmen, um herauszufinden, was bei der Konkurrenz effektiv ist um schließlich zu analysieren, wie eine Verbesserung aussehen kann.

Natürlichkeit und Personalisierung sind die tatsächlichen Schlüsselaspekte, um bei den auf den Verkauf zugeschnitten Suchfunktionen durch Stimmerkennung zu gewinnen. Die Geräte und Erkennungssysteme sind dabei, weitere Technologien anzuwenden, die sich immer näher an der Realität anpassen. Es gibt noch nicht viel Niedergeschriebenes und die Normen werden genutzt, bis sich neue Patrons abzeichnen, weshalb momentan nur ein paar Ressourcen und Feingefühl angewandt werden, damit der Weg weitergeführt werden kann.


Angela de la Vieja
Content Manager
Demo jetzt anfordern

Führende Software zur Konkurrenzüberwachung für Händler und Hersteller