Stehengelassene Warenkörbe: Wie können Sie Ihre Kunden zurückgewinnen?

Demo jetzt anfordern

Die stehengelassenen Warenkörbe sind eine der größten Sorgen für Onlinegeschäfte, da sie ein potentielles Verkaufsvolumen bedeuten, das nicht zustande gekommen ist. Ein schwarzes Loch für ein E-Commerce, dem zweifelsohne Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte.

Aber was sind die Gründe der Kunden, den Kauf nicht zu Ende zu führen? 

Es gibt unterschiedliche Gründe dafür, dass Nutzer ein Onlinegeschäft verlassen, ohne den Kaufprozess zu Ende zu führen. Im Folgenden führen wir einige von ihnen auf: 

  • Der Nutzer hatte keinen Kauf geplant, sondern ist aus Neugierde auf das E-Commerce gestoßen.
  • Der Nutzer stößt im Moment der Zahlung auf nicht eingeplante Kosten.
  • Während des Kaufprozesses tritt ein Problem auf und der Nutzer weiß nicht, wie er um Hilfe bitten kann.
  • Im Onlinegeschäft tritt ein Fehler auf und der Nutzer möchte nicht darauf warten, dass er gelöst wird.
  • Der Nutzer traut den im Onlinegeschäft gebotenen Zahlungsmethoden nicht.
  • Der Nutzer zweifelt im letzten Moment doch am Kauf und vertagt die Kaufentscheidung.

Strategien, um stehengelassene Warenkörbe wiederzugewinnen

  • Email Marketing: Hier werden personalisierte E-Mails versandt, um die Nutzer an die Produkte zu erinnern, die sich noch im Warenkorb befinden. Dieses Tool ist sehr effizient und wird vom E-Commerce häufig genutzt. Jedoch sollte diese Aufgabe gut ausgeführt werden, um kein schlechtes Image zu hinterlassen. Die Strategie kann nur für Nutzer angewandt werden, die registriert sind, da in diesen Fällen alle notwendigen Daten bereits vorhanden sind, ganz im Gegensatz zu einem Gastnutzer, von dem im Normalfall keine E-Mailadresse hinterlegt ist.
  • Push-Nachrichten: Diese Möglichkeit erlaubt, den Kunden an die Produkte im noch nicht gekauften Warenkorb zu erinnern und kann so die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass der Kaufprozess tatsächlich ausgeführt wird.  Die Push-Nachrichten können nur genutzt werden, wenn ein Gast auf Ihrem Webportal diese Nachrichtenart akzeptiert.
  • SMS Marketing: Diese Strategie hat einen großen Vorteil, nämlich dass sie abgesehen von den wiedergewonnenen Verkäufen auch für eine andere große Problematik für den E-Commerce nutzbar ist: Das Verlassen der Webseite im Zahlprozess. Auf diese Art und Weise wird dem Kunden eine SMS gesandt, die ihn darüber informiert, dass der Kauf abgebrochen wurde, bevor er bezahlen konnte.
  • Remarketing: Diese Technik ist beliebt und wird oft benutzt, um Anzeigen Ihrer Webseite auf anderen Portalen auftauchen zu lassen. Auf diese Art wird dem Kunden durch das Remarketing eine Erinnerung gegeben und insinuiert, auf Ihre Webseite zurückzukehren und den aufgeschobenen Kauf durchzuführen.

Die erwähnten Möglichkeiten bedeuten für Sie weder übertriebenen Kosten noch einen hohen Zeitaufwand. Allerdings ist es wichtig, dass sie gut durchgeführt werden, um den gewünschten Effekt zu erhalten und ihre Effektivität in den bestimmten Situationen zu unterstreichen


Angela de la Vieja
Content Manager
Demo jetzt anfordern

Führende Software zur Konkurrenzüberwachung für Händler und Hersteller