Was ist das Global Shopping Festival?

Demo anfordern

Die Hauptshoppingsaison (vor allem online) hat begonnen und die großen Marktplätze wie Amazon und die Alibaba-Gruppe (Muttergesellschaft von AliExpress) wollen auch dieses Jahr wieder der weltweite Maßstab im E-Commerce sein. Der asiatische Internetriese Alibaba ist mit dem Global Shopping Festival, das bisher nur unter dem Namen Singles' Day oder 11.11. bekannt war, den westlichen Shopping-Events wie dem Black Friday und dem Cyber Monday allerdings einen Schritt voraus. An der diesjährigen Veranstaltung werden mehr als 290.000 Marken teilnehmen, 40.000 mehr als im Jahr 2020. Das bereits als "Fest des chinesischen Kommunismus" bekannte Ereignis hat sich zu einem der profitabelsten Events entwickelt, da die Umsatzzahlen inzwischen fünfmal so hoch sind wie die am Cyber Monday.

Dieses ursprünglich aus China stammende Ereignis erreicht nun allerdings auch den europäischen Onlinehandel und viele E-Commerce-Unternehmen und Marktplatzverkäufer passen deshalb ihre Preisstrategie an und versuchen, die Gunst der Stunde zu nutzen. In diesem Fall ist ein Preisüberwachungstool sehr hilfreich. Damit können Sie sowohl Ihre eigenen Preise als auch die der Konkurrenz im Auge behalten.


Der Ursprung des Global Shopping Festivals am 11.11.

Obwohl wir den Singles' Day erst seit kurzem kennen, wird er bereits seit den 1990er Jahren gefeiert. Vier Freunde, die damals an der Universität der chinesischen Stadt Nanjing studierten, beschlossen, ihr Junggesellendasein zu feiern, indem sie sich gegenseitig Geschenke machten und so die Freiheit und Unabhängigkeit der Liebe bekräftigten. Ihre kleinen Feierlichkeiten veranstalteten sie am 11. November, da die Zahl 1 im traditionellen chinesischen Schriftsystem mit dem Singledasein verbunden ist. Im Jahr 2009 wurde dieser Tag von einem Protesttag zu einem weltweiten Online-Verkaufsevent. Diesen Wandel initiierte die Alibaba-Gruppe, die den 11.11. markenrechtlich schützen ließ, um ihn zu einer "Sensibilisierungsveranstaltung" für den Onlinehandel zu machen.

Heute hat sich das Global Shopping Festival am 11.11. zu einer vergleichbaren Geschäftschance wie der Black Friday oder der Prime Day entwickelt und es gibt zahlreiche Angebote mit Rabatten von bis zu 70 %.

Das Global Shopping Festival erreicht Europa

Das Global Shopping Festival erreicht Europa

Die Veranstaltung ist weltweit bekannt, seitdem die Muttergesellschaft AliExpress sie zum World Shopping Day erklärt und international bekannt gemacht hat. Um seine Marktführerschaft zu stärken, hat das Unternehmen seine Ausgaben für technische Innovationen aufgestockt und auch seine Logistik weltweit und regional ausgebaut. In dem Bestreben, die Lieferzeiten zu verbessern und die Auslieferung internationaler Bestellungen innerhalb von maximal 10 Arbeitstagen zu gewährleisten, hat der Konzern nun eine Reihe von Logistiklösungen angekündigt, die er im europäischen Raum einführen möchte.

Wie auch während anderer Spitzenverkaufszeiten, wie dem Black Friday oder dem Prime Day, wird erwartet, dass viele Onlinehändler diese Geschäftsmöglichkeit nutzen werden. In vielen Branchen hat sich der 11.11. als der Tag etabliert, an dem die ersten Rabatte gewährt werden, sodass damit ein Vorgeschmack auf den Black Friday, der aus dem englischsprachigen Raum stammt, gegeben wird. Ähnlich wie beim Prime Day, der von Amazon selbst ins Leben gerufen wurde, beginnen mittlerweile allerdings auch Konkurrenten, solche Aktionen zu übernehmen, um den Wettbewerbsvorteil der Handelsriesen zu schmälern und sich gleichzeitig die Kaufbereitschaft der Verbraucher zunutze zu machen.

Einer der Schlüssel zur Steigerung der Geschäftsabschlüsse in Zeiten mit hohem Nutzeraufkommen ist eine wettbewerbsfähige Preispolitik, die von den Verbrauchern als attraktiv und vorteilhaft empfunden wird. Dazu brauchen Sie eine Lösung, mit der Sie Ihre Preisstrategien am Markt besser nachvollziehen und bewerten können.
 

Ergebnisse der bisherigen Events am 11.11

Seit ihrer Einführung im Jahr 2009 ist die Veranstaltung immer größer geworden. Im vergangenen Jahr wurde mit geschätzten Einnahmen von 62,8 Milliarden Euro und damit einem Zuwachs von 48 % ein neuer Rekord verzeichnet. Diese Zahlen wecken hohe Erwartungen für den Verlauf des diesjährigen Events, denn angesichts seiner Entwicklung ist es nur logisch, dass das Vorjahresergebnis sogar noch übertroffen wird und der Aufwärtstrend anhält.

Im letzten Jahr waren 31.000 der 250.000 teilnehmenden Hersteller ausländische Unternehmen, von denen schätzungsweise 2.600 zum ersten Mal teilnahmen. Dies war ebenfalls eine Steigerung gegenüber den vergangenen Jahren.

Wenn Sie also die Gelegenheit nicht verpassen wollen, Ihre Preispolitik für die Umsatzspitzen im November zu optimieren, empfehlen wir Ihnen, sich mit der Funktionsweise von Minderest vertraut zu machen. Erfahren Sie jetzt, wie diese Ihnen dabei helfen kann, die Gewinne Ihres Unternehmes zu steigern!

Demo anfordern

Führende Software zur Konkurrenzüberwachung für Händler und Hersteller