Preisgestaltung und Customer Journey, eine notwendige Beziehung

Demo jetzt anfordern

In den letzten zehn Jahren haben Marketing-Teams verinnerlicht, daß der Wirkungskreis des Nutzers oder des potentiellen Kunden das Nervenzentrum und der Schlüssel zum Erfolg eines Unternehmens ist. Die Vertriebsteams müssen diese grundlegende Rolle des Verbrauchers bei der Festlegung von Preisstrategien beachten. Scheint es doch vernünftig, den Preis seinen Erwartungen anzupassen. Schlußendlich ist es ja der Nutzer, der für ein Produkt oder eine Dienstleistung bezahlen wird.

Gleichzeitig sind die Erwartungen des Verbrauchers (und seiner Bedürfnisse) zu beachten, die sich mit dem Fortschreiten der Beziehung zur Marke entwickeln. Wie könnten wir den nächsten Schritt vorantreiben? Was wäre, wenn die Preisstrategie des E-Commerce mit der Customer Journey des Publikums synchronisiert würde?

Die Kundenreise definiert den Weg des Nutzers während seiner Beziehung zur Marke. Im Marketing ist dies der Pfad, der zum Entwurf der Strategie benutzt wird, um damit die Wirkungspunkte zu platzieren. Wenn diese Meilensteine in die Preisstrategie des E-Commerce übernommen werden, können Sie die Zeiten festlegen, zu denen es sinnvoll ist, eine konkrete Repricing-Strategie für bestimmte Benutzer anzuwenden.

Auf dieser Route gibt es vier Etappen, die in der Preisstrategie des Online-Shops zu berücksichtigen sind:

1. Die Begrüßung

Die Registrierung eines Nutzers ist ein klares Zeichen für sein Interesse an Ihrem Shop, Produkten und Plattform. In diesem Fall ist das Abonnement eines Newsletters oder auch ein erster direkter Kontakt über ein Formular ebenso gültig. Viele E-Commerce (und andere Arten von digitalen Unternehmen) nutzen diesen Meilenstein bereits, um einen temporären Rabatt anzubieten und um den Sicherheitsfaktor beim ersten Kauf zu erhöhen.

2. Der erste Kauf

Die erste Transaktion impliziert, dass sich der Nutzer zwischen mehreren für Ihren E-Commerce entschieden hat. Dafür sollten Sie dankbar sein. Und was gibt es Besseres, als ihm einen Bonus auf seinen nächsten Einkauf anzubieten? Die Erfahrung zeigt jedoch, dass es nicht immer richtig ist, ein Verfallsdatum festzulegen. Die Operation kann ein guter Zeitpunkt sein, um den Grad des Interesses und der Kundenzufriedenheit zu überprüfen.

3. Der wiederkehrende Kauf

Wenn der Nutzer zu einem wiederkehrenden Kunden wird bedeutet das Vertrauen gegenüber Ihrem E-Commerce. Als Loyalitätsmaßnahme sollte auch dieser Punkt auf dem Weg berücksichtigt werden, um dem Verbraucher eine Belohnung für seine Unterstützung anzubieten.

4. Die Empfehlung an Dritte

Heutzutage ist die Empfehlung eines Nutzers einer Plattform, eines Produkts oder einer Dienstleistung bei der Vielzahl der auf dem Markt vorhandenen Möglichkeiten praktisch das maximale Anstreben einer Marke.

In diesem Sinne kann der Online-Shop auf zwei Arten funktionieren: Er kann dem Nutzer eine direkte Empfehlung mit Preisinformation vorschlagen, oder aber kann diese Aktion als Treueprogramm permanent aufrecht erhalten. Es ändert sich nur die vom Kunden wahrgenommene Orientierung; nämlich die reale Möglichkeit, den auf zwei Arten angebotenen Rabatt entsprechend in Anspruch zu nehmen. Dies ist eine von Unternehmen aller Art außerhalb des digitalen Bereichs angewandte Praxis; Grund ihn auch im Online-Handel einzusetzen.

Die Begleitung Ihrer Kunden während der gesamten Beziehung zur Marke ermöglicht, die Verbindung zwischen beiden weiter zu stärken. Die Entscheidung, dies mittels einer optimalen  Preisstrategie zu tun ist für den User eine offensichtliche und fast augenblickliche Belohnung. Wenn vor der Durchführung dieser Prozesssynchronisation Zweifel an der Durchführung der Preisberechnungen aufkommen, ist ein Preisintelligenz-Tool eine große Hilfe, um Angebotspreise definieren zu können, ohne die Gewinnspanne zu verlieren.

Demo jetzt anfordern

Führende Wettbewerber-Monitoring-Software für Handel und Hersteller