Wenn sich digitale Experten in einem Thema einig sind, dann ist es die Wichtigkeit der Rolle, die der Nutzer in jeglichem Online-Umfeld innehat.

Deshalb ist es wichtig zu beachten, dass der von den Nutzern erstellte Inhalt (oder user generated content) eine immer herausstechendere Rolle bei jeder Art von Web spielt, inklusive der Onlinehändler.

Im E-Commerce hat der Nutzerinhalt besondere Relevanz, da er als Hilfe für die Kaufentscheidung genutzt wird.

Sowohl Marketing-Experten, die sich auf den Inhalt an sich spezialisieren, als auch Spezialisten der Customer Journey wissen ganz genau, wie Produktbewertungen und Meinungen andere Käufer und Nutzer beeinflußen können.

Es gibt kein Erfolgsrezept dafür, den nutzergenerierten Inhalt gut in ein Onlinegeschäft zu integrieren. Nichtsdestotrotz gibt es eine Reihe von Merkmalen und bewährten Verfahren, die einen user generated content im E-Commerce stärken können.

Welche Formen kann unser Inhalt in einem Onlinegeschäft haben? Schauen wir uns einmal diese vier Beispiele an:

  1. Produktmeinungen. Es ist unabdingbar, einen Platz in der Produktansicht bereitzustellen, damit die Nutzer ihre Meinungen zu dem Produkt hinterlassen können.Das Ziel dessen ist es, dass die potentiellen Käufer neben unserer Beschreibung des Produktes einen echten Eindruck davon bekommen, wer dieses gekauft hat. Außerdem ist es der perfekte Ort, damit die Nutzer die Fragen beantwortet bekommen, die sie am meisten beschäftigen. Wie bekommt man einen Käufer dazu, seine Meinung zu hinterlassen? Normalerweise wird dies über ein automatisches Mailing erzielt. Heutzutage sind die Nutzer selbst daran interessiert, Meinungen zu hinterlassen. Somit ist es mit ein bisschen Raffinesse möglich, eine hohe Beteiligungsrate zu erwirken.
  2. Rating oder Bewertungen. Ebenso wie sich Meinungskommentare im E-Commerce erstellen lassen, kann man diese auch in sichtbare Bewertungen bei dem Produkt direkt übertragen. Sterne, Zahlenrating, Farben...Möglichkeiten gibt es viele, mit der einzigen Bedingung, dass sie für die restlichen Nutzer einfach zu erkennen sein sollten.

  1. Eigene Fotos der Produkte. Den Kunden zu erlauben, eigene Fotos hinzuzufügen ist ein zusätzlicher Mehrwert für die anderen Nutzer. Ein Bild sagt mehr aus als tausend Worte, und falls das Bild in der Produktansicht nicht ausreicht, helfen die Fotos jedes einzelnen Käufers, einen ehrlichen Eindruck von dem Produkt zu bekommen. Detaillierte Merkmale, wie ein Kleidungsteil sitzt, Größentabellen, Farben... All dies ist ein Schlüsselaspekt um die Verkaufszahlen zu steigern und eine Gemeinschaft unter den eigenen Nutzern zu schaffen.

  2. Produktrezensionen. Abgesehen von den direkten Meinungen gibt es andere innovative Formate, die die Einbindung des user generated content aus einer anderen Perspektive ermöglichen. Ein gutes Beispiel dafür sind Videos, die Einbeziehung von Influencern oder von der Marke organisierte Events. In all diesen Fällen ist die Rolle des Nutzers enorm wichtig, sei es durch sein Ansehen oder die Reichweite seines eigenen Content. Allerdings darf man diese Art von Inhalt nicht mit gesponserten Nutzern verwechseln: In diesem Fall ist das Ziel, Promoter für die Marke, hervorstechende Nutzer und Stars zu finden, die eine hohe Beteiligung im E-Commerce hervorrufen.

 

Die sozialen Netzwerke als Beteiligungsumfeld im E-Commerce

Heutzutage sind die sozialen Netzwerke Teil des Alltags. Und unter den Kunden ist dies nicht anders. Wie fördert man die Beteiligung mit dem E-Commerce, damit sie den Inhalt für sich selbst erstellen?

In diesem Punkt fließt vor allem das benutzte soziale Netzwerk mit ein. Trotzdem gibt es einige Aktionen, die für alle gleich benutzt werden können.

Momentan ist Instagram das soziale Netzwerk schlechthin, wenn es um Tendenzen und Einkäufe geht. In diesem Umfeld kann die Mitbeteiligung der Nutzer und Käufer motiviert werden, in dem auf den Fotos und in den Hashtags Marken markiert werden.

Dies erlaubt sogar, den Einkauf direkt durch das soziale Netzwerk vorzunehmen, welches somit zur Erweiterung des eigenen E-Commerce wird.

Zusätzlich resultieren die vielen organisierten Wettbewerbe in Interaktionen der Nutzer mit der Marke.

Auf der anderen Seite ist es indirekt möglich, die Nutzer Anteil nehmen zu lassen, indem sie die Beiträge mit Hilfe des Teil-Buttons in den sozialen Netzwerken verbreiten. So können sie unter anderem die Beschreibung des Produktes, welche sie erworben haben oder ihre Meinungen über den Onlinehändler teilen. All diese Optionen schaffen ein Verbindung zwischen dem Nutzer und dem Geschäft.

Der Inhalt, den die Nutzer selbst erstellen, ist das entscheidende Element um die Verkäufe unter den Unentschlossenen zu motivieren und den potentiellen Kunden zu helfen, das beste Produkt für ihre Bedürfnisse auszuwählen, und um das Image der Marke des E-Commerce zu stärken. Zweifellos ein Punkt, in den Sie investieren sollten, wenn Sie die Verkäufe Ihres Onlingeschäfts ankurbeln möchten.

Demo jetzt anfordern

Führende Software zur Konkurrenzüberwachung für Händler und Hersteller