Was sind Drip-Kampagnen?

Demo jetzt anfordern

Drip-Kampagnen basieren auf dem Versenden von E-Mails an eine strukturierte und aufgegliederte Liste von Kontakten. Die Kampagnen beziehen sich auf die Personalisierung, Kategorisierung und die Bedürfnisse des Benutzers zum angegebenen Zeitpunkt. Diese Art von Marketingkampagne gilt als Schlüsselelement für Lead-Nurturing-Strategien, in denen es darum geht, wertvolle Beziehungen zu unseren Kunden aufzubauen, indem sich der Inhalt der automatisch versandten E-Mails jeweils an die Kaufschritte des Benutzers anpasst. Einer der Hauptvorteile von Drip-Kampagnen besteht darin, Ihnen zu ermöglichen, mit den Kunden Ihres Online-Shops in Kontakt zu bleiben, wobei verschiedene Faktoren berücksichtigt werden, wie zum Beispiel die Häufigkeit, mit der die Kunden Ihre Seite besuchen, auf welchen Bereich Ihrer Seite sie klicken, usw.

Wenn beispielsweise ein potenzieller Kunde seit mehreren Tagen einen bestimmten Abschnitt Ihres E-Commerce besucht, den Kaufvorgang aber noch nicht abgeschlossen hat, würden Drip-Kampagnen eine E-Mail an diesen Benutzer schicken, in der ihm zusätzliche Informationen über diese Art von Produkten angeboten und alle Kaufvorteile hervorgehoben werden. Diese sollen ihn schließlich davon überzeugen, auf Ihre Website zurückzukehren und den Kaufvorgang abzuschließen.

Verschiedene Arten von Drip-Kampagnen

  • „Top of mind“-Kampagnen: Diese werden dafür verwendet, um das Interesse der Benutzer aufrechtzuerhalten.
  • „Re-engagement“-Kampagnen: Diese werden dafür benutzt, um Kunden anzuziehen, die am wenigsten Interesse gezeigt haben.
  • Werbekampagnen: Diese werden für eine bestimmte Promotion durchgeführt. 
  • Bildungskampagnen: Diese konzentrieren sich darauf, potenzielle Kunden zum Kauf aufzufordern, indem sie ihnen Informationen über bestimmte Produkte zur Verfügung stellen.
  • Trainingskampagnen: Mit diesen Kampagnen wird den Kunden gezeigt, wie die Anwendung der jeweiligen Produkte erfolgt.
  • Wettbewerbskampagnen: Diese Kampagne ist dafür da, den Handlungen Ihrer Konkurrenz entgegenzuwirken. Sie besteht darin, die Kunden Ihrer Hauptkonkurrenten zu kontaktieren, um die Vorteile Ihrer Marke gegenüber der Marke Ihrer Mittbewerber besser kennenzulernen.
  • Positionierungskampagnen: Diese Kampagne hat die Aufgabe, den Kunden während des gesamten Kaufprozesses zu begleiten und ihm Informationen über Ihre Marke anzubieten. Mit dieser Kampagne ist es wahrscheinlicher, dass der Kunde sich für Sie entscheidet. 

Wie bringen Sie eine Drip-Kampagne in Gang?

  1. Identifizieren Sie Ihr Ziel: Es ist wichtig, das Profil Ihres Käufers klar und deutlich zu kennen und Ihr Publikum nach seinen Nutzungsmerkmalen aufzugliedern. Dabei sollten so viele Variablen wie möglich berücksichtigt werden.
  2. Erstellen Sie Ihre Botschaft: Eine attraktive Botschaft zu haben, ist einer der wichtigsten Punkte in diesem Prozess. Darüber hinaus müssen Sie sicher sein, dass Ihre Botschaft angemessen ist. Eine Technik, die Ihnen dabei helfen kann, ist der A/B-Test. Mit diesem können Sie herausfinden, welcher Inhalt am besten funktioniert.
  3. Planen Sie Ihre Kampagne: Sie müssen sich darüber im Klaren sein, wie viele E-Mails Sie senden und wie oft Sie Ihre Nachrichten versenden wollen. Weiterhin ist es wichtig zu berücksichtigen, wie viele Informationen jeder Nutzertyp zu welchem Zeitpunkt benötigt. Ihren Benutzern mehrmals dieselben Werbeaktionen oder zu viele E-Mails mit einem exzessiv werbenden Ton zu senden, ist ein schwerwiegender Fehler.
  4. Starten Sie Ihre Kampagne: Wenn Sie sich auf eine Strategie festgelegt haben, sollten Sie über ein Tool für die Automatisierung von E-Mails verfügen. Dieses hilft Ihnen dabei, die Kampagne korrekt durchzuführen.

Angela de la Vieja
Content Manager
Demo jetzt anfordern

Führende Software zur Konkurrenzüberwachung für Händler und Hersteller