Wie barrierefrei ist Ihre E-Commerce-Website und warum ist das so wichtig?

Demo anfordern

Unter Web Accessibility (Barrierefreihet) eines E-Commerce versteht man seine Anpassungsfähigkeit an die Bedürfnisse aller Kunden, einschließlich Menschen mit Behinderungen oder älteren Menschen. Auch wenn das eine logische Grundannahme zu sein scheint, gibt es derzeit viele Onlineshops, die nicht behindertengerecht sind und das Einkaufen für Menschen mit einer körperlichen oder geistigen Einschränkung nicht gerade erleichtern. Deshalb erklären wir von Minderest Ihnen, warum es wichtig ist, die Accessibility Ihres E-Commerce zu verbessern und wie man das konkret machen kann.

Um die Barrierefreiheit Ihres E-Commerce zu verbessern, ist es zunächst sehr wichtig alle potenziellen Kunden gleich und gerecht zu behandeln. Die Accessibility zu berücksichtigen ist außerdem nicht nur eine Frage von Geschäftsethik, sondern stärkt auch das Image Ihrer Marke bei all Ihren Kunden und kann Sie von der Konkurrenz abheben.

Strategisch gesehen können Sie, wenn Sie Ihre Website barrierefrei gestalten auch den Bedürfnissen aller Menschen gerecht werden und somit Ihre Zielgruppe erweitern, Ihre Position im Google Ranking verbessern (da behindertengerechte Websites eine bessere Bewertung bekommen) und Ihren Kunden außerdem ein besseres Einkaufserlebnis bieten. Eine bessere Accessibility wirkt sich wiederum positiv auf die Conversion Rate aus, denn so kann jeder Nutzer leichter etwas kaufen. Umgekehrt werden diejenigen, die bei der Nutzung der Website auf Schwierigkeiten oder Hindernisse stoßen, die Website verlassen, ohne etwas zu kaufen bzw. ohne um Hilfe zu bitten.


Nutzer, die von einer guten Accessibility eines E-Commerce profitieren

Um Ihr E-Commerce barrierefreier zu gestalten, sollten Sie zu Beginn die Bedürfnisse von vier Gruppen analysieren: Menschen mit Sehbehinderung, Menschen mit Hörschäden, Menschen mit einer körperlichen oder geistigen Beeinträchtigung sowie ältere Menschen.

Für Seh- und Hörgeschädigte sind vor allem die grafischen und audiovisuellen Inhalte ein großes Problem. Im Gegensatz dazu fällt es Menschen mit geistiger Behinderung und älteren Menschen schwerer, sich die Merkmale verschiedener Produkte zu merken und lange und komplexe Texte mit umfangreichem Vokabular oder übermäßig vielen rhetorischen Stolpersteinen zu verstehen.

Wie Sie Ihr E-Commerce barrierefreier machen können

Wie Sie Ihr E-Commerce barrierefreier machen können

Im Allgemeinen sind die Anpassungen von Websites zur Verbesserung der Accessibility einfach und zielen darauf ab, die Verständlichkeit, die Interaktivität und die Navigation zu vereinfachen. Für den Anfang können Sie Folgendes tun:

  • Verwenden Sie eine größere Schriftart und größere Bilder. 
  • Nutzen Sie Schriftarten und Farben, die das Lesen einfach und angenehm machen. Verwenden Sie möglichst kein rot, da das für Menschen, die unter der Augenkrankheit der Farbenblindheit leiden, ein Problem darstellen kann. 
  • Passen Sie Ihre Website an Bildschirmlesesoftware an und beschriften Sie alle Produktbilder eindeutig.
  • Fügen Sie für Videos Untertitel oder Audiodeskriptionen hinzu. Diese lassen sich automatisch aus YouTube generieren. 
  • Lassen Sie Informationen schrittweise auf dem Bildschirm anzeigen und häufen Sie nicht alle Texte und Bilder gleich zu Beginn an. 
  • Überarbeiten Sie Produkttexte so, dass sie einfach und verständlich formuliert sind. Schreiben Sie keine Absätze, die länger als 4 Zeilen sind und vermeiden Sie Schachtelsätze. 
  • Veröffentlichen Sie einfach gehaltene und leicht verständliche Dokumente.
  • Verzichten Sie auf Zeitbegrenzungen, wie sie häufig bei Bezahlvorgängen vorkommen. 

Sie können diese Empfehlungen auch für Ihre Produktseiten auf Marketplaces anwenden. Tatsächlich ist die Accessibility auf diesen Plattformen besser, sodass es einfacher ist, die entsprechenden Zielgruppen über Marketplaces zu erreichen. Unter diesen sticht Amazon besonders hervor, wo Produkte mit einfachen Worten beschrieben und kategorisiert sind und auch eine mobile Version mit größeren Fotos und Texten auf dem Computer zur Verfügung steht. Außerdem hat das Unternehmen seine Produkte an die Bedürfnisse aller Kunden angepasst. Ein Beispiel dafür ist, dass Sie Alexa bitten können, langsamer zu sprechen. Wenn Sie diese Tipps im Hinterkopf behalten und mit wettbewerbsfähigen Preisen aufwarten, können Sie Ihre Zielgruppe erweitern und mehr Aufmerksamkeit bei all Ihren Kunden generieren.

Demo anfordern

Führende Software zur Konkurrenzüberwachung für Händler und Hersteller