Freemium. Wie man mit diesem Pricingmodell Kunden gewinnt

Demo anfordern

Das Freemium-Modell basiert darauf, den Nutzern ein gratis Produkt oder eine gratis Dienstleistung anzubieten, allerdings mit der Möglichkeit, für bessere Funktionen zu zahlen. Es handelt sich um ein weit verbreitetes Pricing-Modell, besonders bei Unternehmen, die Onlineservices anbieten. Letztendlich ist das Ziel, dass Kunden, die mit der gratis Version des Artikels oder Services zufrieden sind, wegen ihrer Konsumgewohnheit den Schritt zur Premium-Version gehen und damit anfangen, für bessere Funktionen zu bezahlen. Wenn Sie denken, dass dies für Ihr Target interessant sein könnte, beginnen Sie mit einer detaillierten Analyse Ihrer Pricingstrategie und Ihrer Kosten, um mögliche Verluste vorherzusehen und festzulegen, wie dieses Modell in Ihrem E-Commerce umgesetzt werden soll. Im Folgenden zeigen wir Ihnen die wichtigsten Punkte. 

Einerseits ist der größte Wert des Freemium-Modells, dass die Gratisversion für alle Nutzer ein Qualitätsprodukt ist und dass sie ein gutes Einkaufserlebnis bietet. Nicht so wie bei Gratisartikeln, die eine schlechte Qualität haben können oder nur eine bestimmte Zeit lang benutzt werden können. Bei Freemium läuft die Free-Version nie ab. Unter bekanntesten Beispielen für Freemium, finden sich neben Spotify mit seinen weltweit mehr als 165 Millionen Premium-Abonnenten Spiele oder Handyapps. 


Wie Sie Freemium in Ihrem E-Commerce einsetzen 

Der erste Schritt für die Einbindung eines Freemium-Modells ist, die Extrafunktionen zu definieren, die nur für Premium-Nutzer verfügbar sind. Dafür können Sie verschiedene Arten der Begrenzung verwenden: 

  • Limitierung von Funktionen: Angebot verschiedener Funktionen nur für Premium-Kunden. Wenn wir zum Beispiel von Spotify zurückkehren, ist der Download von Musik zum Anhören ohne Internetverbindung auf Premiumkonten beschränkt. Zu dieser Kategorie gehört auch die Möglichkeit, in den Bezahlversionen der Apps Werbung zu entfernen.
  • Limitierte Kapazität: bietet den Nutzern die komplette gratis Nutzung des Produkts oder Services, allerdings mit limitiertem Speicherplatz, monatlicher Nutzung, Datenverarbeitung, etc... Dies ist der Fall bei Dropbox und anderen Clouds.
    Limitierter Support: weniger Kundenbetreuung für Nutzer der Gratisversion, sodass der Support durch das Unternehmen zum hauptsächlichen Wertgegenstand für Premiumkunden wird.
     

Zusätzlich zu diesen Limits sollten Sie verschiedene Tarife einführen, die auf Ihre Targets angepasst sind und die zur Nutzergewinnung beitragen. Indem Sie verschiedene Preise anbieten, wenden Sie psychologische Faktoren wie den Decoy-Effekt an, mit deren Hilfe die finale Kaufentscheidung beschleunigt und Verbraucher zum Check-Out bewegt werden. Außerdem können Sie spezielle Pläne verwenden, wenn Sie bestimmte Gruppen binden möchten, wie es zum Beispiel bei Angeboten für Studenten oder Familien der Fall ist.  

Pricing

Vorteile des Freemium-Modells 

  • Generiert größeren Traffic auf der Webseite der Firma.
  • Reduziert die Kundengewinnungskosten dank der Attraktivität von kostenlosen Dingen.
  • Erschafft ein Umfeld frei von Druck, wo die Nutzer entscheiden können, ob sie für die Leistungen zahlen möchten oder nicht.
  • Steigert den Wert der Marke. 
  • Trägt durch die Freude an der Marke zu einer besseren Kundenbindung bei.

Auf der anderen Seite ist eines der größten Risiken des Freemium-Modells, dass viele Nutzer angezogen werden, die wahrscheinlich nicht den Schritt zur Premiumversion gehen. Trotzdem kann diese Pricingstrategie eine sehr gute Gelegenheit bieten, um eine wettbewerbsfähige Marktposition zu erlangen und die Einnahmen zu erhöhen. Sie können damit beginnen, Ihr Angebot zu analysieren, um herauszufinden, welche Produkte mit dem Freemium-Modell angeboten werden können. Oder Sie suchen nach neuen Geschäftsfeldern in Marktnischen, die Sie noch gar nicht bedienen.

Angela de la Vieja
Content Manager
Demo anfordern

Führende Software zur Konkurrenzüberwachung für Händler und Hersteller