Social Commerce, wie man in sozialen Netzwerken verkauft

Demo anfordern

Social Commerce ist die Nutzung sozialer Netzwerke als Vertriebskanal, eine Praxis der sich immer mehr E-Commerce-Unternehmen aufgrund ihrer Vorteile anschließen. Sein Hauptvorteil besteht darin, dass es sich um einen Kanal handelt, in dem die Nutzer bereits täglich viel Zeit verbringen. Wenn Sie also Ihre Verkäufe ausweiten und potenzielle Kunden direkt erreichen möchten, können Sie prüfen, ob es sinnvoll ist, den Verkauf über Ihre sozialen Netzwerke zu ermöglichen. Tipp: Wenn Sie in den Social Commerce einsteigen, suchen Sie nach der am besten geeigneten Preisstrategie für die verschiedenen Zielgruppen in den einzelnen sozialen Netzwerken. Schätzen Sie das Risiko und Ihre Gewinnspanne ein und finden Sie heraus, wie Sie mit social commerce beginnen können. Minderest zeigt Ihnen die ersten Schritte und was Sie erreichen können. 

Als Ausgangspunkt sollten Sie bedenken, dass im E-Commerce die Verkäufe oft durch eine Suche des Verbrauchers zustande kommen, während in den Social Media die Verkäufe durch soziale Beziehungen zwischen den Nutzern zustande kommen. Mit anderen Worten: Der Nutzer baut eine Beziehung zu der Marke auf, folgt ihren sozialen Profilen und kauft von dort aus neue Produkte, die ihn interessieren.  Eines der Hauptziele des social commerce ist es daher, die Loyalität der Nutzer aufzubauen und ihr Vertrauen in die Marke zu stärken.  

Eine der ersten Websites, die diese Möglichkeit nutzte, war Facebook, das innerhalb des sozialen Netzwerks einen Bereich für die Erstellung eines eigenen Shops einrichtete. Instagram folgte, zunächst mit direkten Links zum Verkauf von Artikeln und dann mit Instagram Shopping, einer Funktion, die es dem E-Commerce ermöglicht, ein Schaufenster für den Verkauf von Produkten und Dienstleistungen einfach und ohne die Anwendung zu verlassen zu erstellen. Auf diese Weise braucht der Kunde nur einen Klick, um die zum Verkauf stehenden Produkte und ihre Eigenschaften zu sehen. Um den Kauf zu tätigen, werden sie über die Instagram-App direkt auf die Seite des ausgewählten Produkts im E-Commerce geleitet, wo sie den Artikel in den  Warenkorb legen können.


Tipps für den Einstieg in den Verkauf über soziale Medien

Wenn Sie die Entscheidung getroffen haben, in den social commerce einzusteigen, wählen Sie zunächst aus, welches soziale Netzwerk Sie als Vertriebskanal nutzen wollen, denn nicht alle werden Ihren Anforderungen gerecht. Sie können eines oder mehrere der sozialen Netzwerke auswählen, in denen Sie Ihren Social-Media-Marketingplan entwickeln, je nach dem Grad des Engagements und der Interaktion der Nutzer und der Zielgruppe, die Sie mit den zu verkaufenden Produkten erreichen möchten. 

Um die Aufmerksamkeit Ihrer Follower zu gewinnen, ist es wichtig, personalisierte Angebote zu machen. Durch Rabattcodes, Empfehlungsprogramme oder Boni für treue Kunden können Sie Nutzer, die die Marke bereits kennen und ihr folgen, zu neuen Käufen anregen.  

Diese Nutzer werden wiederum durch Kommentare und Bewertungen, die im selben sozialen Netzwerk veröffentlicht werden, als Vorschreiber für die Marke fungieren. Deshalb ist es sehr empfehlenswert, die Möglichkeit zur Abgabe von Kommentaren auf den Produktkarten immer aktiviert zu lassen.  Dies zeigt nicht nur, wie zufrieden andere Verbraucher mit den verschiedenen Artikeln sind, sondern stärkt auch die Transparenz und Glaubwürdigkeit der Marke. Ein Shop, der nicht über Nutzerbewertungen verfügt, läuft Gefahr, das Vertrauen potenzieller Kunden zu verlieren, die ihn möglicherweise nicht für vertrauenswürdig halten.

Was sind die Vorteile von Social Commerce?

Was sind die Vorteile von Social Commerce? 

Vorteile für die Nutzer 

  • Sie müssen die sozialen Netzwerke nicht verlassen, um ihre Einkäufe zu tätigen. 
  • Sie können problemlos die Meinungen anderer Nutzer einsehen. 
  • Der Kaufprozess ist schneller und einfacher. In manchen Fällen genügt ein einziger Klick auf eine Schaltfläche.  

Vorteile für Marken und Einzelhändler 

  • Pflegen Sie den direkten Kontakt zu potenziellen Kunden. 
  • Sie haben das Vertrauen der Nutzer und stärken es jeden Tag durch organische und bezahlte Aktionen. 
  • Ein erhöhter Traffic im E-Commerce verbessert die Position der Marke in den Suchmaschinen. 
  • Sie heben sich von der Konkurrenz ab, indem sie eine wertvolle Dienstleistung anbieten.

In Bezug auf den Wettbewerb wird es auch wichtig sein, ihre Aktivitäten und ihre Verkaufszahlen in den sozialen Netzwerken zu überwachen, um die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen. Sie müssen den Inhalt der lancierten Kampagnen sowie die  Preise der Konkurrenten und die Preisnachlässe, mit denen diese neue Kunde anlocken wollen, kennen. Auf diese Weise können Sie deren Bewegungen vorhersehen und sich an die Bedürfnisse des Marktes anpassen, ohne Ihre Gewinnspanne zu beeinträchtigen. 

Maria Jose Guerrero
Content Manager
Demo anfordern

Führende Software zur Konkurrenzüberwachung für Händler und Hersteller