Die Schlüsselaspekte für die Einbindung von Multicurrency in Ihrem E-Commerce

Demo jetzt anfordern

Eine Strategie für mehrwährungsfähige Preise ist ein unverzichtbares Element, damit Sie auch jenseits der Grenzen online verkaufen können, ohne der psychologischen Barriere nachzugeben, die der Käufer oftmals bezüglich Steuern und Abgaben hat. Wenn es darum geht, ein E-Commerce zu internationalisieren, oder direkt auf einem anderen Markt zu verkaufen, ist es unabdingbar, mit einer Strategie von skalierbaren Preisen zu arbeiten, die die verschiedenen Arten an lokaler Währung erlauben. So kann eine besser Verkaufsrate erreicht und vor allem die Gewinnspanne auf jedem Markt beibehalten werden. Wie kann man diese Einbindung vornehmen und was muss beachtet werden?

Wo soll man mit einer Multicurrency im E-Commerce anfangen?

Fangen wir mit den ersten Schritten an. Wenn es um verschiedene Währungen geht, ist der fundamentale Teil des E-Commerce die Technologie. Auf welche Art und Weise soll die Option angezeigt werden?

  • Setzen Sie die Webseitendomain mit einer bevorzugten Währung in Relation.

  • Aktivieren Sie die Auswahl der Währung manuell für den Nutzer.

Diese zwei Optionen erlauben Ihnen, die Preise in einer bestimmten Währung anzuzeigen, darauf basierend, wo sich der Nutzer befindet, oder zumindest wo sich das Geschäft befindet, wo er das Produkt konsultiert. Mit der manuellen Auswahl ermöglichen Sie zudem, dass der potentielle Kunde überprüft, wie sich die Kosten mit dem Wechsel der Währung ändern.

Eine weitere zu beachtende Alternative, ist die Identifikation der Lokalisierung, wo der Webseitentraffic herkommt. Dies sollte direkt von Anfang an in die Webversion eingebettet werden, die angeboten wird (.uk, .es, .com oder die jeweils zugehörige Domain). Sie können so viele Regionen segmentieren, wie Sie Preise in einer bestimmten Währung anzeigen möchten. In Lateinamerika zum Beispiel ist es normal, die Preise in amerikanischen Dollar als Ersatz zur lokalen Währung anzuzeigen, obwohl a posteriori die Anzeige auch in Bolivar, Dollar, Soles, Reales oder den jeweiligen Pesos ausgewählt werden kann.

In den unterschiedlichen Fällen ist es wichtig zu berücksichtigen, dass immer die Aufschlüsselung der Gesamtkosten angegeben wird, damit der potentielle Kunde in seiner eigenen Währung versteht, welchen Konzepten der Preis zu Grunde liegt: Versandkosten, Abgaben, Verpackung, etc.

Bei diesem Punkt ist die Struktur des Abkommens für die Zahlungsabwicklung, das dahinter steckt, ebenso wichtig. Wenn die Entscheidung bezüglich der unterschiedlichen Zahlungsoptionen und des besten Vermittlers dafür ansteht, sollten Sie sich damit beschäftigen, die Konditionen für die anfallenden Abgaben jeder Transaktion festzulegen. Auf diese Art können Sie diese direkt in den Preis einbinden, oder zumindest im Detail darauf hinweisen.

Passen Sie die Währung an, aber auch die Gewohnheiten

Auf einem neuen Markt anfangen zu verkaufen impliziert, Verkaufsgewohnheiten, Produktdarstellung und Nutzerinteraktion zu identifizieren und festzulegen. Diese drei Variablen einzubinden wird Ihnen erlauben, die Preise immer auf die beste Weise an den Markt angepasst zu zeigen um natürlicher und weniger invasiv zu wirken und auf Grund dessen eine höhere Verkaufsratio zu erreichen.

Zum Beispiel ist es wichtig zu wissen, dass Strategien von psychologischen Preisen existieren, die sich eventuell besser an Ihre neuen potentiellen Kunden anpassen. Wenn es nicht im Vorhinein geschehen kann, überprüfen Sie zumindest, was die verschiedenen Wettbewerber machen. Nehmen Sie so viele A/B-Tests vor, wie Sie benötigen, um die Formel zu finden, die für Ihr E-Commerce am besten funktioniert.

Gewinnen Sie Anhänger mit Ihren Zahlungserleichterungen

Die Multicurrency-Strategie im E-Commerce ist nicht nur eine Option, damit das E-Commerce sich dem lokalen Markt anpasst, sondern auch ein Tool, um dort Nutzer hinzuzugewinnen, wohin Sie expandieren möchten.

Der größte Teil der Nutzer zeigt eine hohe Bereitschaft bei der Durchführung des Kaufs wo klar über den Endpreis informiert wird. Dies würde Ablehnungen von Käufen und deren Wiederholung vermeiden, wenn am Ende der Transaktion die Bank selbst die Kosten oder die Abgaben für die Währungsänderung stellt. Im Endeffekt müssen wir ebenso denken wie ein Ladengeschäft: wenn mit Bargeld bezahlt wird, sind wir der Änderungsart unterlegen, die angewandt wird, aber mit Kartenzahlung haben wir die Option der lokalen Währung unserer Bank oder unserer eigenen Währung, indem Abgaben für die Ausführung angewandt werden.

Mit dieser Geste gewinnen Sie Transparenz und vereinfachen den Kauf für jeden einzelnen Ihrer Kunden.

Multicurreny-Optionen in Ihrem E-Commerce anzuwenden ist der Schritt, den Sie brauchen um besser auf den Märkten verkaufen zu können, wo Sie mit Ihrem E-Commerce hin expandieren möchten. Vergessen Sie nicht, dass Sie mit einer Pricing-Lösung Ihre Preise in Hinsicht auf Ihre Konkurrenz weiterhin stets aktuell halten können, damit Sie keine Verkaufsoptionen auslassen, unabhängig von Markt und Währung.


Angela de la Vieja
Content Manager
Demo jetzt anfordern

Führende Software zur Konkurrenzüberwachung für Händler und Hersteller