Die Auswirkungen des Preiskriegs auf den Warenkorb

Demo jetzt anfordern

Die Implementierung von Preisbildungsstrategien spielt auch für die Waren im Supermarkt eine Rolle. Tatsächlich ist der Krieg um die besten Preise noch härter als in anderen Sektoren, da es eine hohe Konzentration von Lebensmittelprodukten verschiedener Marken und mit sehr ähnlichen Eigenschaften gibt. Das Auftreten neuer Marken oder neuer Geschäftskonzepte kann eine Gefährdung für die Einzelhändler des Wirtschaftsbereichs darstellen, die ihre Gewinnspannen reduzieren und nach Formeln suchen müssen, die ihren Marktanteil sichern. Welche weiteren Auswirkungen können die Unternehmen von Grundbedarfsgüter erleiden?

Die erste Konsequenz eines Preiskriegs ist die kontinuierliche Preissenkung, natürlich bei strategischen Produkten oder durch Werbeaktionen. Manche online Supermärkte bzw. offline Supermärkte, die sich selbst als "die niedrigsten Preise in..." präsentieren, entscheiden sich für aggressive Angebote, die die Aufmerksamkeit der potentiellen Kunden auf sich ziehen, und riskieren damit einen Rückgang ihrer Gewinne.. Um diesen Einbruch auszugleichen, erhöhen einige Geschäfte stillschweigend andere Preise, insbesondere für Obst, Gemüse und Frischwaren. Diese Strategie kann zu Unzufriedenheit und zum Rückgang der sachkundigen Verbraucher führen. Daher muss jedes Repricing auf der Grundlage von Markt- und Wettbewerbsstudien sehr genau definiert werden.

Brands können ihren Marktwert verlieren

Die Marken, die sich am stärksten für Innovation und Wachstum engagieren, sind diejenigen, die von diesem Preiskampf am stärksten betroffen sein werden. Sollten Sie sich für die Teilnahme an diesem Wettbewerb entscheiden, müssten Sie möglicherweise ihre Preise so stark senken, dass der Mehrwert und der Differenzwert für den Käufer verloren geht. Aufgrund dieses scharfen Wettbewerbs mussten sich einige Marken bereits aus bestimmten Kategorien zurückziehen, da sie dem aktuellen Angebot nicht gewachsen waren. Angesichts dieser Situation muss die Einführung neuer Produkte, sowohl im E-Commerce als auch in Geschäften, auf ein bestimmtes Ziel ausgerichtet sein.

Auch in den Supermärkten müssen sich die Herstellerfirmen mit der Herausforderung niedriger Preise von Eigenmarken auseinandersetzen. Gegen sie ist der Preiskampf in den meisten Fällen nicht praktikabel, da ihre Produktions- und Vertriebskosten niedriger sind. Dagegen ist eine erfolgreichere Strategie, eine gute Positionierung in den Köpfen der Kunden zu erzielen. Wir wollen eine Geschichte um unsere Produkte herum aufbauen, um die Verbraucher auf ehrliche und einfache Weise zu erreichen, so dass die Marke allmählich zu einer Referenz in der Branche wird.

Die wachsende Zahl der Online-Supermärkte

Im E-Commerce, wo dynamic pricing besser kontrolliert werden können, sind die Preiskämpfe im Lebensmittelhandel wesentlich subtiler. Im Internet konkurrieren nicht nur herkömmliche Supermärkte mit einem Online-Shop, sondern die Verbraucher können auch bei jungen, spezialisierten Unternehmen bestellen, die ihnen überlegen sind.

Neben dem Preis spielt im Krieg um die Vorherrschaft in diesem Sektor auch die Lieferzeit eine wichtige Rolle. Dies ist einer der Faktoren, die einen stärkeren Wettbewerb im E-Commerce bewirken, da die Kunden die unmittelbare Verfügbarkeit sehr schätzen. Aus diesem Grund haben sich Unternehmen wie Glovo, das auch für die Lieferung von Lebensmitteln und Grundbedarfsgütern zuständig ist, eine Nische in der Lieferkette gesichert.

Obwohl die Einführung neuer Figuren in diesem Szenario, wie es bei Amazon der Fall ist, es für Unternehmen schwierig macht, rentabel zu sein, müssen Marken und E-Commerce nach kreativen Lösungen suchen, die ein Wachstum ihrer Verkäufe und die Loyalität ihrer Kunden zulassen.


Angela de la Vieja
Content Manager
Demo jetzt anfordern

Führende Software zur Konkurrenzüberwachung für Händler und Hersteller