Wie Sie mehr Leads generieren

Demo jetzt anfordern

Die Generierung von Leads gehört zu den Zielen, die von Unternehmen am meisten verfolgt werden. Ein Lead ist eine Person, die Interesse an Ihrem Unternehmen oder an einem Ihrer Produkte oder Dienstleistungen zeigt und Ihnen deswegen persönliche Informationen zur Verfügung stellt, um Teil Ihrer Datenbank zu werden. In der Regel gibt ein Nutzer seine Daten nicht weiter, ohne etwas dafür zu bekommen. Um die Daten Ihrer potenziellen Kunden zu erhalten, müssen Sie also einen sogenannten Lead-Magneten entwickeln. Dieser wird dann als Köder von Ihnen eingesetzt, um den Nutzern als Gegenleistung für ihre Daten etwas anzubieten, das ihr Interesse weckt, wie z.B. einen Zugang zu spezialisierten Inhalten, eine technische Datei, ein Produktkatalog usw.

Arten von Leads

✔Cold Leads: Das sind Leads, bei denen festgestellt wurde, dass ein Bedarf besteht. Sie befinden sich in der Anfangsphase des Kaufs.

Warm Leads: Diese Leads beziehen sich auf Menschen, die nicht als Cold Leads betrachtet werden können, weil sie bereits für sich einige Optionen klar haben, um ihren Bedarf zu decken. Es reicht aber noch nicht aus, sie zu den Hot Leads zu zählen.

Hot Leads: Das sind die Leads, die sich am Ende des Kaufzyklus befinden und bereit sind, ihren Bedürfnissen nachzugehen. Sie begeben sich zum letzten Schritt des Kaufzyklus.

Tricks zur Generierung von Leads

  1. Machen Sie eine Umfrage über Kundenzufriedenheit: Es ist wichtig, Ihren Kunden zuzuhören, da Sie dadurch Verbesserungsvorschläge erhalten können. 
  2. Fügen Sie ein Abo-Formular in Ihre Artikel ein: Wenn Sie ein Abo-Formular am Ende Ihrer Beiträge einfügen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass die Besucher Ihrer Webseite am Ende zu Leads werden. 
  3. Laden Sie Inhalte für alle Kaufphasen hoch: Je vielfältiger die Inhalte Ihrer Webseite sind, desto mehr Besuche erhalten Sie und umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, diese Besuche in Leads umzuwandeln. Nicht alle Benutzer sind gleich, weshalb Sie für alle Phasen, in denen sich verschiedene Verbraucher während des Kaufprozesses befinden können, Inhalte anbieten sollten.
  4. Probieren Sie verschiedene CTA-Stile (Call to Action, z. Dt.: Aufruf zum Handeln) aus: Finden Sie heraus, was am besten für Ihr Zielpublikum funktioniert. 
  5. Verbessern Sie Ihre Landing-Pages: Verwenden Sie einfache Designs. Vermeiden Sie, zu viele Felder zum Auszufüllen einzufügen, da der Benutzer dies als aufwendig empfinden kann und daraufhin die Webseite verlässt, ohne das Formular ausgefüllt zu haben.
  6. Finden Sie ein gutes Design für Ihre Banner: Ein attraktives Banner-Design hilft Ihnen, mehr Benutzer anzulocken, was folglich die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie das Formular mit ihren Daten ausfüllen. 
  7. Starten Sie Wettbewerbe in Ihren sozialen Netzwerken: Dies ist eine Strategie, die immer häufiger angewandt wird. Die Idee ist, den Benutzern einen Anreiz zu bieten, Sie zu abonnieren und ihre Daten weiterzugeben. 

Verwenden Sie Tools wie Heatmaps oder Sitzungsaufzeichnungen: Diese Tools helfen Ihnen herauszufinden, wie sich die Benutzer auf Ihrer Webseite verhalten. Sie erfahren, welche Elemente Ihrer Webseite am beliebtesten sind, wo die Nutzer am meisten klicken, auf welche Weise sie mit der Seite interagieren usw.


Angela de la Vieja
Content Manager
Demo jetzt anfordern

Führende Software zur Konkurrenzüberwachung für Händler und Hersteller