Wie man eine ABC-Analyse des Lagerbestands durchführt

Demo anfordern

Die ABC-Analyse des Lagerbestands beruht auf der Klassifizierung der Produkte eines E-Commerce auf Basis des Absatzes und der Vorteile, die sie mit sich bringen. Versuchen Sie, die für Ihre Firma wichtigeren Produkte sowohl physisch in den Shops als auch online und in den Bestandskontrollsystemen zu priorisieren. Auf diese Weise wird die  Preisgestaltung bei den meistverkauften Produkten schneller und effizienter. Die Kombination aus einer detaillierten Segmentierung des Bestands und einer passenden Pricing-Strategie trägt dazu bei, dass das E-Commerce gut läuft und die Verkäufe optimiert werden können. Im Folgenden erklären wir Ihnen, wie man eine ABC-Analyse des Bestands durchführt und welche Vorteile sie hat. 

Zuerst müssen Sie wissen, dass die ABC-Analyse des Bestands auf der 80/20 Regel, auch Pareto-Prinzip genannt, beruht, wonach 20% der Produkte für 80% des Gewinns verantwortlich sind. Deshalb sind es diese 20% der Artikel oder Dienstleistungen, die Sie beim Stock Management priorisieren sollten, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Das Ziel ist es am Ende, einen schnelleren und direkteren Zugang zu den beliebtesten Produkten zu schaffen.


Klassifizierung der Produkte des E-Commerce nach der ABC-Methode

Um eine ABC-Analyse durchzuführen, müssen Sie anhand von bestimmten Kriterien jedem Produkt eine Kategorie geben: A, B oder C. Die ersten Werte, die man für diese Klassifizierung im Kopf haben sollte sind Einzelpreis, Gesamtpreis des Artikels oder Verwendungszweck. Diese Buchstaben A, B und C, die jedem Produkt zugewiesen werden, können Teil der SKUs oder alphanumerischer Codes sein, die auf den verschiedenen Artikeln angebracht sind, um die Identifizierung und Lokalisierung zu erleichtern. Sie können auch die Anzahl der Zeichen erweitern, wenn sie einen sehr großen Bestand haben. Allerding wird empfohlen, nicht mehr als 10 zu verwenden. 

Welche Produkte gehören zu welcher Kategorie?

  • Produkte vom Typ A: die meistverkauften und die, die einen Großteil der Einkünfte der Marke oder des Retailers generieren. Wegen ihrer Wichtigkeit sollten sie eine strikte Bestandskontrolle durchführen, damit immer genügend auf Lager ist, um die Nachfrage zu stillen und einen möglichen Peitscheneffekt zu vermeiden, der sich auf den Endverbraucher auswirkt.
  • Produkte vom Typ B: genauso wichtig, aber mit weniger Einnahmen durch einen geringeren Wert oder schlechtere Verkaufszahlen. In diesem Fall ist ein Monitoring entscheidend, um zu entscheiden, ob eine Änderung der Kategorie notwendig ist. Diese Gruppe macht etwa 20-30% der Artikel im Shop aus.
  • Produkte vom Typ C: weniger wichtige Artikel im Vergleich zum Rest, weshalb sie sowohl physisch als auch virtuell schlechtere Platzierungen belegen. Hier finden sich ungefähr 50-60% der Produkte im Verkauf.
Klassifizierung der Produkte des E-Commerce nach der ABC-Methode

Vorteile der ABC-Analyse des Bestands 

  • Beschleunigung des Lagermanagements und damit eine schnellere Lieferung für die Nutzer. 
  • Bessere Bestandskontrolle, was Bestandslücken vermeidet, die dem Markenimage schaden könnten. 
  • Kostenreduktion durch die Fokussierung auf Artikel, die einen größeren Return on Investment generieren.

Wenn Sie Ihren Bestand ordentlich kategorisiert haben, ist es auch interessant, das Angebot der direkten Konkurrenz zu kennen, um Informationen darüber zu erhalten, welche Produkte sich gut verkaufen und wie sie klassifiziert werden und um mögliche Mängel beim eigenen Bestandsmanagement ausfindig zu machen. Die neuesten Tools für das Monitoring des Sortiments der Konkurrenz ermöglichen den Zugang zu strukturierten Informationen in den Portalen anderer Verkäufer, wie zum Beispiel Preise, Bestand, Marken, Kategorien, SKUs, EAN-Codes oder Beschreibungen.

Maria Jose Guerrero
Content Manager
Demo anfordern

Führende Software zur Konkurrenzüberwachung für Händler und Hersteller