Sind Benutzer auf der Suche nach unbegrenzten Optionen oder bevorzugen sie eine Auswahl an Produkten?

Demo anfordern

Die Auswahl der Größe des Ecommerce-Katalogs basierend auf den Bedürfnissen und Interessen der Zielgruppen ist eine wichtige Entscheidung für ihren Unternehmenserfolg.  Die verschiedenen Alternativen haben Vor- und Nachteile. In erster Linie wissen wir, dass ein umfangreicher Katalog unbegrenzte Kaufoptionen für Benutzer bietet - Optionen, die in einem physischen Geschäft nicht verfügbar sind. Dies kann jedoch dazu führen, dass die Navigation sich verlangsamt und die Kaufentscheidung nicht solide ist, so dass wir Verkaufschancen sinken. Im Gegenteil kann ein begrenztes Produktangebot die Wahrnehmung verändern, Kunden von der Entscheidungsfähigkeit ablenken und das Markenimage beeinträchtigen. Daher liegt der Schlüssel darin, unbegrenzte Optionen und Produktauswahl zu einem funktionalen, kundenorientierten Katalog zu kombinieren.


Um die besten Entscheidungen beim Einrichten Ihres Katalogs zu treffen, können Sie sich zunächst selbst dokumentieren und Informationen über den Wettbewerbskatalog erhalten, einschließlich Erweiterungen, Produkte, Kategorien und mehr. Danach empfehlen wir, die folgenden Tipps zu befolgen, um beide Modelle zu kombinieren und Ihren Katalog proftiabel zu gestalten, sodass es sich um ein Katalog mit breitem Display mit mehreren Optionen handelt, der die Navigation vereinfacht.

Implementierung von Auswahlattributen

Unabhängig davon, ob Sie über einen großen oder kleinen Katalog verfügen, schätzen Kunden Auswahlattribute. Dies sind Werkzeuge, die den Kaufprozess erleichtern. Nach Daten des internationalen  Beratungsunternehmens Euromonitor schätzen die Nutzer daran, echte Kundenbewertungen einsehen zu können (34 %), gefolgt von der Möglichkeit, die Produkte zu testen (33%) und den Katalog nach verschiedenen Kriterien zu organisieren (29%).

Diese Organisation im Ecommerce materialisiert sich in der Aktivierung von  Einkaufsfiltern. Jeder gut optimierte Katalog muss über Filter verfügen, die auf Produkteigenschaften basieren. Sie können sowohl physikalische Eigenschaften wie Farbe, Größe oder Formen einschließen als auch Merkmale der Käuferperson,  mit der ein bestimmter Artikel identifiziert wird, wie Geschlecht oder Stil, im Falle von Mode-Artikel.

Auswahl an Produkten

Erstellen eines Abschnitts "Ausgewählter Produkte"

Wenn Ihr Ecommerce über einen breiten Produktkatalog verfügt, können Sie einen ausgewählten oder meistverkauften Produktbereich für Kunden aktivieren, die sich von Seiten und Optionsseiten überwältigt fühlen. Auf diese Weise werden Sie die Bedürfnisse beider Verbrauchergruppen befriedigen. 

In diese Auswahl von Artikeln können Sie sowohl die am meisten nachgefragten als auch diejenigen integrieren, die Sie aus strategischen Gründen früher verkaufen möchten, sowie saisonale Produkte. Versuchen Sie, in diesen Web-Bereich oder Karussell-Artikel mit sehr unterschiedlichen Eigenschaften einzuschließen. Dies reagiert auf die psychologische Komponente, da sich die Auswahl für kundennahe Selektion als kompliziert erwiesen hat, da die Unterschiede zwischen den Produkten verringert werden.  

Optimierung von Produktseiten

Diese enthält auf den Seiten und Vorschauen die wertvollsten Produkte, die Sie am stӓrksten verkaufen mӧchten und Informationen über ihre attraktivsten Eigenschaften. Labels wie "Maximale Qualität" oder "Lokales Produkt" können die Kunden ermutigen, diesen Artikel zu kaufen.

Sobald Ihre Aufmerksamkeit erfasst ist, sollte die Produktbeschreibung klar, einfach und so genau wie möglich sein.  Beim Schreiben dieser Inhalte werden neben SEO-Kriterien auch die Bedürfnisse identifiziert, auf die potenzielle Käufer bei Webtexten reagieren. Parallel dazu können Sie eine Auswahl verwandter Produkte auf jeder Seite aktivieren, um Cross-Selling zu unterstützen. 

Schließlich ermöglicht Ihnen eine gute Zielgruppen-Ausrichtung, Ihren Kunden personalisierte Angebote zu machen, mit denen Sie größeres Interesse wecken können. Diese individualisierte Empfehlung ermöglicht es, den Umsatz sofort anzukurbeln und eine größere Anzahl von Kunden zu gewinnen, die mit der Marke zufrieden sind. Die Kombination mit einer Dynamic Pricing-Strategie verschafft dem Ecommerce den Vorteil, Marktveränderungen und Wettbewerbsbewegungen zu antizipieren und so die Flucht potenzieller Käufer zu vermeiden.

Fordern Sie hier eine Demo an

Angela de la Vieja
Content Manager
Demo anfordern

Führende Software zur Konkurrenzüberwachung für Händler und Hersteller