Die Elastizität der Nachfrage als Schlüsselindikator für Ihre Preisstrategie

Demo jetzt anfordern

Wenn es darum geht, sich auf eine geeignete Preisstrategie für Ihren Produkt- oder Dienstleistungskatalog festzulegen, sollte die Elastizität der Nachfrage dabei immer Ihr Verbündeter sein. Die Nachfrageelastizität ermöglicht Ihnen, das Verhalten Ihrer Kunden bei einer Preisänderung kennenzulernen und zu analysieren, was die Entscheidungsfindung erleichtert und eine Gewinnsteigerung begünstigt. Es handelt sich hierbei um einen Indikator, den jeder E-Commerce das ganze Jahr über und kontinuierlich analysieren sollte, da zum Beispiel der Erfolg der Einführung neuer Produkte oder Dynamic-Pricing-Kampagnen und Treuekampagnen von seinen Ergebnissen abhängt.

Um die Elastizität der Nachfrage zu berechnen, müssen Sie die prozentuale Abweichung der nachgefragten Menge durch die prozentuale Abweichung des Preises dividieren. Anhand der Ergebnisse, grafisch dargestellt in einer Nachfragekurve, lässt sich die Reaktion des Verbrauchers auf Preisänderungen ermitteln. Obwohl Preiserhöhungen im Allgemeinen mit einem Nachfragerückgang verbunden sind, muss dies nicht immer der Fall sein, da die Preiselastizität der Nachfrage auch von anderen internen und externen Faktoren beeinflusst wird.

Zu den internen Faktoren, die sich auf die Elastizität der Nachfrage auswirken können, gehört die Positionierung der Marke in den Gedanken des Kunden. Wenn das Unternehmen vom Verbraucher mit einem sehr hohen Qualitätsstandard in Verbindung gebracht oder in der Branche als Marktführer angesehen wird, ist es eher unwahrscheinlich, dass eine Preisschwankung die Kaufbereitschaft der bereits treuen Kunden beeinflusst. Dasselbe geschieht, wenn es sich um ein außergewöhnliches Produkt handelt oder wenn ein bestimmtes Produkt nur gering auf dem Markt verfügbar ist. Da sich das Produkt in diesen Fällen von anderen abhebt, kann seine Nachfrage kaum von Preisänderungen beeinflusst werden.

Andererseits bestimmen der Markt, in dem sich jedes Unternehmen bewegt, und seine Konkurrenten ebenfalls das Verhalten der Nachfrageelastizität. Sprich, wenn Ihr Produkt durch ein anderes ersetzt werden kann, ist es wahrscheinlicher, dass eine Preiserhöhung die Kunden dazu veranlasst, zur Konkurrenz zu gehen und dort das Ersatzprodukt zu kaufen. Deshalb ist es auch wichtig, mithilfe von Tools eine Preisüberwachung der Konkurrenz durchzuführen und so die Strategien Ihrer Mitbewerber angesichts von Marktveränderungen zu analysieren.

Wie die Nachfragekurve variiert: Arten der Elastizität

Je höher der Wert der Elastizität, desto größer ist die Reaktionsfähigkeit der Nachfragemenge auf Preisschwankungen. Auf dieser Grundlage können, dem Verhalten der Nutzer folgend, verschiedene Arten von Nachfrage festgestellt werden. Wir sprechen von elastischer Nachfrage, wenn die Verbraucher sehr preisempfindlich sind. Daher wird jede Änderung im Preis Auswirkung auf die Nachfrage haben. Im Allgemeinen besteht bei dieser Art von Produkten die wirksamste Strategie darin, niedrige Preise anzustreben, um eine größere Anzahl potenzieller Kunden zu erreichen und die Konversionsraten auf diese Weise zu verbessern – solange es das Kosten-Gewinn-Verhältnis zulässt.

Das Gegenteil tritt bei einer unelastischen Nachfrage auf, bei der Preisschwankungen praktisch keine Veränderung der Nachfrage bewirken, sei es aufgrund der Eigenschaften der Ware oder Dienstleistung oder aufgrund des Fehlens von Mitstreitern. Bei einer unelastischen Nachfrage gehen nur wenige Kunden verloren und die Gewinne fallen höher aus. Mit diesem Hintergrund können die E-Commerce eine neue Preispolitik in Betracht ziehen, um ihr Wachstum zu fördern.

Für wenige Güter ist es auch möglich, eine dritte Art der Nachfrage vorzufinden, die Nachfrage pro Einheit. Sie beruht auf der Tatsache, dass eine Preiserhöhung zu einem proportionellen Rückgang der nachgefragten Menge führt. In diesem Fall bleibt das Einkommen stabil. In der Praxis ist es jedoch sehr schwierig, Produkte dieser Art zu finden.

Technologie im Dienst der E-Commerce

Bei einem sehr breiten Angebot von Produkten oder Dienstleistungen kann die manuelle Berechnung der Nachfrageelastizität für Unternehmen einen Verlust an Ressourcen bedeuten. Um dies zu verhindern, gibt es automatisierte Tools mit automatischen Lernfunktionen, die verschiedene KIPs sowohl im Unternehmen als auch auf dem Markt schneller analysieren, um den CEOs die besten verfügbaren Optionen zu empfehlen.

Die neuen Price-Intelligence-Lösungen ermöglichen durch ihre Preisanalyse und der Analyse der Nachfrageentwicklung, die Prozesse zu optimieren und Zeit zu sparen. Auf diese Weise können wir auch Marktschwankungen vorhersehen, insbesondere bei Unternehmen, die für die Entwicklung ihrer Produkte oder E-Commerce auf die Lieferung von Rohstoffen angewiesen sind oder deren Dienstleistungen jederzeit von der sozioökonomischen Situation abhängen.


Angela de la Vieja
Content Manager
Demo jetzt anfordern

Führende Software zur Konkurrenzüberwachung für Händler und Hersteller