Die besten Niedrigpreisstrategien für Ihr E-Commerce

Demo anfordern

Niedrigpreisstrategien ermöglichen ein zügiges Wachstum des Umsatzvolumenes Ihres E-Commerce. Jedoch sollten Sie diese Strategien richtig und im jeweils passenden Kontext anwenden. Das Hauptrisiko dabei ist, dass möglicherweise ein zweites Unternehmen das gleiche Produkt zu einem noch niedrigeren Preis herstellen und verkaufen kann. Falls Sie also den Kunden keinen Mehrwert bieten, sind Umsatzeinbußen eine mögliche Folge. Dennoch sind niedrige Preise in Verbindung mit anderen Strategien eine Möglichkeit, die Sie im Rahmen eines allgemeinen Preiskonzepts nutzen können, um Ihr Unternehmenswachstum zu steigern. Wir erläutern deren Vor- und Nachteile und zeigen, welche Methoden und Maßnahmen am effektivsten sind.


Vor- und Nachteile von Niedrigpreisstrategien

Niedrige Preise führen nicht nur zu höheren Umsätzen, sondern helfen dem E-Commerce auch, mehr potenzielle Kunden zu erreichen und Bevölkerungsgruppen mit stärker ausgeprägtem Preisbewusstsein zu überzeugen. Allerdings müssen Sie abwägen, wie sinnvoll es für Sie ist, diese neue Zielgruppe einzubeziehen, da es hier schwieriger ist, eine Kundenbindung aufzubauen. Zweifelsohne sind Niedrigpreise gerade in der Einführungsphase von neuen Produkten empfehlenswert.

Zu den Nachteilen von Niedrigpreisen gehört neben Wettbewerbsschwankungen auch die Gefahr eines Imageschadens der Marke, denn eine unangemessene Preissenkung kann dazu führen, dass die Kunden annehmen, dass sich mit dem sinkenden Preis auch die Qualität der Produkte verschlechtert hat. Dies kann sich durch eine veränderte Kundenstruktur bemerkbar machen, d.h. anstatt Stammkundschaft gehören ab diesem Zeitpunkt vor allem viele Neukunden zum Kundenkreis.

Die effektivsten Niedrigpreisstrategien

Hier empfehlen wir eine vorherige Analyse, bei welchen Produkten oder zu welchen Zeitpunkten es für Sie am günstigsten ist, Niedrigpreise anzusetzen und einige der im Folgenden aufgeführten Tipps und Strategien zu nutzen, welche sich im Hinblick auf die Umsatzoptimierung als besonders effektiv erwiesen haben.

Niedrige Preise bei Marktdurchdringung 

Diese Strategie beruht auf einer ungewöhnlich niedrigen Preisgestaltung zum Zeitpunkt der Geschäftsaufnahme oder der Erschließung eines neuen Zielmarktes durch ein E-Commerce. Ziel ist es, die Aufmerksamkeit der Kunden zu gewinnen und sie der Konkurrenz abzuwerben. Besonders effektiv ist diese Preisstrategie in Märkten mit einer hohen Nachfrageelastizität sowie für junge Unternehmen, die gerade in der Anfangsphase bereit sind, eventuelle Verluste hinzunehmen. Später, wenn die Zielgruppe die Marke kennengelernt hat, können die Preise schrittweise erhöht werden.

Die besten Niedrigpreisstrategien für Ihr E-Commerce

Batch-Preisstrategie

Eine andere Strategie, die Sie anwenden können, besteht darin, die Preise beim Kauf von mehreren Einheiten niedriger anzusetzen als beim Einzelkauf. Meist wird dieser Ansatz bei Komplementärprodukten, wie z. B. Schönheits- und Körperpflegeartikeln, verwendet. Für Unternehmen sind diese Preise insbesondere für die Freigabe von Aktien interessant. Darüber hinaus sorgen diese Herangehensweise für eine höhere Kundenzufriedenheit, da Sie so den Kunden die Möglichkeit geben, mehr Produkte zu einem niedrigeren Preis zu kaufen und somit wiederum das Image Ihrer Marke stärken können.

Psychologische Preisgestaltung

Ein niedriger Preis kann auch einen gewissen psychologischen Effekt bewirken, d.h. die Emotionen der Kunden ansprechen, um sie zum Kauf des Produkts oder der Dienstleistung zu bewegen. Das wohl eindeutigste Beispiel dafür ist eine Preissenkung eines Produkts von 10€ auf 9,99€. Aus Sicht der Käufer dürfte dies ein Artikel mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis sein.

Rabatte und Aktionspreise

Die Planung von Angeboten und Rabatten ist der perfekte Anlass für niedrige Preise. Sie schaffen damit Rahmenbedingungen, die es ermöglichen, Preise zu senken, ohne das Markenimage des E-Commerce zu beeinträchtigen oder falsche Erwartungen beim Endkunden zu wecken. Sie können Angebote mit einem Zeitlimit versehen, um bei potenziellen Kunden ein größeres Dringlichkeitsgefühl auszulösen. Außerdem sollten Sie Ereignisse wie Sommerangebote oder den Black Friday nutzen, um bessere Rabattaktionen zu konzipieren als die der Konkurrenz.

Damit Niedrigpreisstrategien den gewünschten Erfolg mit sich bringen, ist es wichtig, die Konkurrenz im Blick zu behalten. Wenn Sie die Preise Ihrer Mitbewerber kennen, wissen Sie, inwieweit Sie die eigenen senken können, um sowohl die Aufmerksamkeit der Käufer zu gewinnen als auch Ihre Gewinnmargen zu sichern. Gleichzeitig hilft Ihnen eine Wettbewerbsanalyse dabei die Entwicklung sowie die Tendenzen anderer E-Commerce-Anbieter zu erkennen und den Kunden so ein noch besseres Einkaufserlebnis bieten zu können. Hier Demo anfordern.

Demo anfordern

Führende Software zur Konkurrenzüberwachung für Händler und Hersteller