Klassifizieren Sie Ihre Produkte und erhöhen Sie so Ihren Gewinn

Demo anfordern

Die Klassifizierung der Produkte im Sortiment eines E-Commerce ist essenziell für eine gut funktionierende Preisstrategie. Es genügt nicht, sie nur in öffentlich ersichtliche Kategorien einzuteilen. Stattdessen können Sie intern basierend auf Nachfrage oder Preiswahrnehmung Artikelgruppen bilden. So gibt Ihnen die Klassifizierung von Produkten einen umfassenden Überblick über die Rentabilität jedes Artikels, auf dessen Basis Sie Ihre Pricing-Strategie anpassen können. Im Folgenden zeigen wir Ihnen die drei Gruppen, die Sie in Ihr Sortiment integrieren können, um Ihren Absatz zu optimieren. 


Bilden Sie in Ihrem E-Commerce drei Produktgruppen 

1.- Key Value Items (KVIs): essenzielle Produkte die Wahrnehmung Ihrer Preise beeinflussen

Key Value Items sind essenzielle Produkte, die großes Interesse bei den Nutzern wecken und mit denen sie besser zum Onlineshop gelockt werden können. Der Schlüssel dazu findet sich bei den Preisen. Die Preise müssen als angemessen oder sogar attraktiv wahrgenommen werden, um den Erwartungen der Verbraucher zu entsprechen. Mit anderen Worten müssen sie günstig sein. Zu dieser Gruppe gehören Produkte, die bei den verschiedenen Buyer Persona sehr bekannt sind, die oft gekauft werden und die eine sehr hohe Nachfrage haben. Obwohl sie nicht die rentabelsten Artikel sind oder sogar Verluste erzeugen können, sind sie eine sehr effektive Werbemaßnahme, um Web-Traffic zu erzeugen und eine bessere Konversionsrate zu erreichen. 

Bei der Auswahl der Key Value Items ist es wichtig, dass Sie sich der Nachfrage und Zahl der Käufer jedes Produkts bewusst werden. In dieser Hinsicht führen exklusivere Artikel oder solche mit weniger Konkurrenz mehr Verbraucher auf die Seite.

2.- Volume Drivers: essenzielle Produkte, die den Wert des Warenkorbs erhöhen

Zu dieser Gruppe gehören Produkte, zu deren Kauf die Kunden erst vermehrt animiert werden, sobald sie das E-Commerce betreten haben. Es Sind Artikel, die den Wert des Warenkorbs und des durchschnittlichen Verkaufstickets jedes Nutzers erhöhen. Volume Drivers generieren eine höhere Rentabilität als KVIs, aber bieten dabei trotzdem wettbewerbsfähige Preise, die zur Marktrealität passen. Ihr größtes Ziel ist die Rückgewinnung eines Teils der Kundenakquisitionskosten, da die Nutzer in diesen Fällen weniger preissensibel sind.  

Klassifizieren Sie Ihre Produkte

3.- Profit Generators: nicht essenzielle Produkte mit hoher Rentabilität 

Profit Generators werden als treibende Kraft für den Ertrag gesehen. Diese Produkte bringen die höchsten Gewinne für Marken und Retailer ein. Obwohl ihr Absatz meist geringer ist, ermöglicht ihr Preis einen Anstieg des Gewinns des E-Commerce. Es handelt sich normalerweise um exklusive oder schwer zu beschaffende Produkte wie zum Beispiel eine Reihe seltener Obst- und Gemüsesorten in einem Onlinesupermarkt. Im Hinblick auf das Unternehmen sind die Profit Generators die zweitwichtigste Produktart nach den Key Value Items

Wenn Sie die Produktklassifizierung einmal abgeschlossen haben, können Sie Ihre Schlüsselkategorien definieren, die den meisten Traffic auf der Website erzeugen und die meisten KVIs beinhalten. Auf dem Onlinemarkt gibt es aktuell einen großen Wettbewerb. Nutzer vergleichen ständig Preise und kennen sogar Tools für die Suche von Angeboten. Darum ist es wichtig, ebenfalls das Sortiment Ihrer Konkurrenz zu analysieren. Dies gewährt Ihnen Zugang zu aktuellen Informationen über Preise, Stock, Marken, Kategorien, Beschreibungen und mehr. Dies sind Wertvolle Daten für die Identifizierung neuer Geschäftsmöglichkeiten und den Erwerb einer wettbewerbsfähigen Position. 

Angela de la Vieja
Content Manager
Demo anfordern

Führende Software zur Konkurrenzüberwachung für Händler und Hersteller