Was ist Dumping und wie funktioniert es: praktische Beispiele

Demo anfordern

Dumping ist eine Praktik, bei der ein Unternehmen den Preis seiner Produkte weit unter die Kostengrenzen senken, um eine größere Nachfrage zu erzeugen. Obwohl die direkten Konsequenzen für besagtes Unternehmen der Rückgang des Gewinns und sogar Verluste sind, wird es von manchen Verkäufern angewendet, um neue Märkte zu erschließen und mit der Konkurrenz mithalten zu können. 

Dumping wird vor Allem mit dem internationalen Handel in Verbindung gebracht, da es eine häufige Praktik für Firmen ist, die versuchen, Ihre Konkurrenz beim Absatz zu übertreffen. Es handelt sich um eine Taktik, die langfristig die Funktion des Marktes beeinflusst. Deshalb ist es nicht empfehlenswert, sie bei Ihrer Pricing-Strategie anzuwenden. Lesen sie weiter, um die Konsequenzen von Dumping im Online- und Offlinehandel kennenzulernen.


Ziele von Dumping 

Der Hauptzweck des Dumping ist es, die Konkurrenz zu übertreffen und einen sehr schnellen Transfer der Nachfrage von einem Verkäufer zum anderen zu erzeugen. Mittel- und langfristig kann ein Monopol geschaffen werden, da die Verbraucher weiterhin den Anbieter wählen werden, der die gleichen Produkte zu skandalös niedrigen Preisen anbieten. 
 

Arten von Dumping

Predatory Dumping: die schlechte Praxis 

Diese Art von Dumping wird von Unternehmen als wenig ethische Praktik angesehen. Sie wird eingesetzt, wenn sich ein Unternehmen seiner Ziele bewusst ist und weiß, was es tut. Ein deutliches Beispiel ist das Eindringen chinesischer Produkte in verschiedene internationale Märkte, sowohl durch Ladengeschäfte als auch durch Portale und Marketplaces wie Aliexpress. Die Ankunft von Produkten zu Preisen, die weit unter dem Anschaffungswert liegen, führte zur Insolvenz und der Schließung vieler Unternehmen verschiedener Sektoren.

Diese Praktik wird wegen ihres aggressiven Charakters nur temporär angewandt. Es folgen verschiedene Picingstrategien zur Haltung und Bindung der Kunden. Außerdem wird zur Zeit Dumping von verschiedenen internationalen Kontrollinstanzen verfolgt und bestraft, so etwa die Europäische Kommission. 

Andere Arten von Dumping

  • Offizielles Dumping: findet statt wenn Produkte eine Art von staatliche Befreiung oder Subvention haben, die es ermöglichen, sie zu einem viel geringeren Preis zu verkaufen. Auch wenn es auch in diesem Fall nur wenige Vorteile für Firmen gibt, ermöglicht es ihnen, in neuen Gebieten zu verkaufen. Dies war zum Beispiel bei der Einführung schwarzer, spanischer Oliven auf dem amerikanischen Markt der Fall, gegen die bereits mehrere Beschwerden wegen der Preise eingereicht wurden, die sie dank der Subventionen der Europäischen Union anbieten können. Ein legaler und transparenter Prozess, der aber lokalen Betrieben Probleme bereitet.
  • Soziales Dumping: bei dieser Art von Dumping, ist es im Gegensatz zum Predatory Dumping Gesetz für Marken und Verkäufer, den Preis bestimmter Produkte, die als wichtig für die Bevölkerung gelten, zu reduzieren. Dies war zum Beispiel während der Covid19-Pandemie in verschiedenen Ländern der Fall bei Masken oder Antigen-Tests.
Negative Konsequenzen von Predatory Dumping

Negative Konsequenzen von Predatory Dumping 

  • Schließung von Firmen und Verlust von Arbeitern.
  • Unzufriedenheit der Kunden, wenn das führende Unternehmen des Sektors in Zukunft die Preise senkt.
  • Schäden für die Güter produzierende Industrie.
  • Weniger Investitionen in Märkte, die sehr Instabil sind.

Um dies zu vermeiden, ist es essentiell, dass Marken und Retailer eine Preisstrategie verwenden, die zu ihren Zielen und den Merkmalen von Angebot und Nachfrage passen. Analysieren sie sorgfältig die Bedürfnisse der Verbraucher und Preise der Konkurrenz, bevor Sie Ihre Preise senken. Sie können mithilfe automatisierter Pricing-Tools die Preisgestaltung optimieren und bessere Ergebnisse erzielen.

Maria Jose Guerrero
Content Manager
Demo anfordern

Führende Software zur Konkurrenzüberwachung für Händler und Hersteller